Allianz für Fachkräfte

Allianz für Fachkräfte

Fachkräfteallianz BW setzt sich neue Ziele

  • Die Fachkräfteallianz Baden-Württemberg hat am 10. Oktober 2016 neue Ziele für 2017 festgelegt und eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet.

Die Fachkräfteallianz Baden-Württemberg hat unter Vorsitz von Wirtschafts- und Arbeitsministerin Hoffmeister-Kraut ihre Ziele auf drei große Herausforderungen angepasst: Die Digitalisierung der Wirtschaft, die steigende Zahl an Pflegebedürftigen und die Flüchtlingsmigration.

Die Fachkräfteallianz vereint in Baden-Württemberg alle Partner, die an der Fachkräftesicherung im Land mitarbeiten.

Die Ziele der Fachkräfteallianz sind:

  • Die berufliche Ausbildung stärken. Die Behandlung dieses Themas erfolgt wie bisher im Rahmen des Ausbildungsbündnisses 
  • Die berufliche Weiterbildung kontinuierlich ausbauen
  • Die Beschäftigung von Frauen erhöhen
  • Die Beschäftigung von älteren Personen steigern
  • Die Inklusion von Menschen mit Behinderung stärken
  • Die Beschäftigung von Menschen mit Migrationshintergrund verbessern
  • An- und ungelernte Personen zu Fachkräften qualifizieren 
  • Geflüchtete Menschen in den Arbeitsmarkt integrieren
  • Die Zahl der Fachkräfte in den technischen Berufen erhöhen
  • Die Zahl der Fachkräfte in der Pflege steigern
  • Das Fachkräftepotenzial von langzeitarbeitslosen Menschen erschließen
  • Mehr Vollzeitstellen
  • Gezielt internationale Fachkräfte gewinnen


Ministerin Hoffmeister-Kraut nannte beispielhaft Handlungsfelder, in denen die Fachkräfteallianz konkrete Maßnahmen entwickeln wird:

  • Die Umsetzung von Projekten zum Thema „Digitalisierung und berufliche Weiterbildung“
  • Die Erhöhung der Beschäftigung von Frauen in MINT-Berufen durch ein MINT-Programm und ein MINT-Netzwerk mit Unternehmen
  • Die Qualifizierung von un- und angelernten Personen, die arbeitslos oder beschäftigt sind
  • Eine Kampagne in den Regionen des Landes zur Sensibilisierung der Unternehmen für eine verstärkte Beschäftigung von Menschen mit Behinderung, Personen mit Migrationshintergrund und Flüchtlingen
  • Die Information mittelständischer Unternehmen über mögliche Arbeitszeitmodelle mit dem Ziel, ältere Beschäftigte so lange wie möglich im Betrieb zu halten
  • Das systematische Halten ausländischer Absolventen baden-württembergischer Hochschulen im Land durch die Welcome Center 

Förderprogramm

ESF-Förderprogramm Coaching

Das ESF-Förderprogramm wurde um den Schwerpunkt Fachkräftesicherung für KMU ab zehn Beschäftigte erweitert. Merkblatt Förderprogramm Coaching (PDF)


Weitere Informationen unter www.esf-bw.de

Verwandte Meldungen


Eltern-Kampagne

Neue Eltern-Kampagne zur Berufsausbildung gestartet


Förderung

Wirtschaftsministerium fördert zukunftsweisendes Weiterbildungsprojekt zur Digitalisierung im Energie-Handwerk mit rund 230.000 Euro


Ausstellung

Wirtschaftsministerin eröffnet Ausstellung für Metallbearbeitung


Start-up

Wirtschaftsministerium bringt Gründerinnen und Gründer mit neuem Angebot „Start-up BW@School“ in Schulen


Ausbildung

Studie zur Neuorientierung von Studienabbrecherinnen und -abbrechern an baden-württembergischen Hochschulen liegt vor


Arbeitsmarkt

Arbeitskräftenachfrage auf dem baden-württembergischen Arbeitsmarkt auch im August ungebrochen


Förderung

Wirtschaftsministerium fördert die Bildungsakademie der Handwerkskammer Karlsruhe in Karlsruhe mit rund 160.000 Euro


Übergang Schule-Beruf

Wirtschaftsministerium fördert fünf neue Modellregionen zur Neugestaltung Übergang Schule-Beruf mit rund 763.000 Euro


Einwanderungsgesetz

Zumeldung: Eckpunkte für ein Einwanderungsgesetz


Förderung

Förderung der Berufsorientierung in überbetrieblichen Bildungsstätten mit knapp 1,9 Millionen Euro


Förderung

Wirtschaftsministerium fördert Beratungen für kleine und mittlere Unternehmen mit rund 1,7 Millionen Euro


Staatspreis

Kunsthandwerkerinnen und -handwerker für Staatspreis Gestaltung Kunst Handwerk Baden-Württemberg nominiert


Ausbildung

Dreitägige Digitalisierungs- und Ausbildungsreise in den Regionen Heilbronn-Franken und Stuttgart


Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt im Juli ist in „guter Verfassung“


Ausbildung

Dreitägige Digitalisierungs- und Ausbildungsreise in den Regionen Mittlerer Oberrhein und Nordschwarzwald

Fußleiste