Pressemitteilung

Delegation
  • 22.02.2017

Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz empfängt Wirtschaftsdelegation aus Niederösterreich

  • Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz hat am 22. Februar 2017 eine niederösterreichische Wirtschaftsdelegation in Stuttgart empfangen.

Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz hat am 22. Februar 2017 eine niederösterreichische Wirtschaftsdelegation – unter Leitung der Kammerpräsidentin Sonja Zwazl – in Stuttgart empfangen. „Österreich und Baden-Württemberg sind wichtige wirtschaftliche Partner. Unsere guten Beziehungen wollen wir auch in Zukunft weiter ausbauen“, sagte Schütz.

Im Mittelpunkt des Arbeitsgesprächs standen insbesondere die Zukunftsthemen Aus- und Weiterbildung, Fachkräftesicherung und Digitalisierung sowie die gute Zusammenarbeit im Rahmen der Donauraumstrategie der Europäischen Union. Auch hier sind Baden-Württemberg und Österreich enge Partner. „Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die Wettbewerbsfähigkeit im Donauraum müssen weiter verbessert werden – hier liegt viel Potenzial für alle Beteiligten“ resümierte Schütz.

Die Staatssekretärin betonte die enge und freundschaftliche Kooperation zwischen Baden-Württemberg und Österreich. Österreich gehört zu den zehn wichtigsten Handelspartnern Baden-Württembergs. Die positive Entwicklung der politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zeigt sich auch in der Handelsbilanz beider Länder. Zudem leben über 26.900 Österreicher in Baden-Württemberg und über 200 österreichische Firmen haben Niederlassungen im Südwesten. Ebenso ist Österreich als Wirtschaftspartner für baden-württembergische Unternehmen von großer Bedeutung und wird als Brücke zur Markterschließung mittel- und osteuropäischer Länder wahrgenommen.

Hintergrund:
Im Jahr 2015 wurden Waren im Wert von 8,9 Milliarden Euro von Baden-Württemberg nach Österreich exportiert. Österreich liegt damit an neunter Stelle der Handelsstatistik. Der Export nach Österreich ist im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 Prozent gewachsen. Wichtigste Ausfuhrgüter sind Maschinen, Kraftwagen und Kraftwagenteile.

Beim Import liegt Österreich auf dem neunten Platz in der Handelsstatistik. 2015 wurden aus Österreich Waren im Wert von 6,4 Milliarden Euro nach Baden-Württemberg importiert. Auch hier war im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum von 6,2 Prozent zu verzeichnen. Wichtigste Importgüter sind Maschinen, Metalle und Kraftwagenteile.


Fußleiste