Corona-Pandemie

Informationen für Unternehmen und Beschäftigte

FAQ zur Corona-Pandemie

Stand: 3. April 2020

Wer kann mir weiterhelfen? Welche finanzielle Unterstützung gibt es? Welche Sonderregelungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld gelten? Einen Überblick gibt das
Merkblatt für Unternehmen - Beratung und Unterstützung (PDF)

Die Bundesagentur für Arbeit hat eine Sonderhotline eingerichtet. Sie bietet Informationen für den erleichterten Zugang zur Grundsicherung für Arbeitsuchende an. Fragen von (Solo)Selbstständigen und Personen, die noch nie Kontakt zur Grundsicherung hatten, können hier schnell beantwortet werden. Die kostenfreie Hotline ist ab Montag, den 30.03.2020 unter 0800 4 5555 23 zu erreichen.
Weitere Informationen zum Kurzarbeitergeld erhalten Sie bei der Bundesagentur für Arbeit. 

Seit 21. März gilt eine neue Verordnung für die Schließungszeiten. Handwerk und Dienstleistungen sind nicht von der geltenden Verordnung betroffen. Von Schließungen betroffen ist vornehmlich der Einzelhandel.
Eine Übersicht, welche Geschäfte öffnen dürfen und welche schließen müssen, gibt unsere
Auslegungshilfe zu Ladenschließungen (PDF)

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen für Unternehmen und Beschäftigte in Baden-Württemberg. Diese Liste wird fortlaufend aktualisiert.

Finanzielle Hilfen

Weitere Unterstützungsmaßnahmen

Informationen für Unternehmen und Beschäftigte

Arbeitsrecht

Arbeitnehmerüberlassung und Entsendung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern

Arbeitsschutz

©Martina Berg, stock.adobe.com

Über 225.000 Anträge für „Soforthilfe Corona“

Für das Soforthilfeprogramm des Landes zur Bewältigung der Corona-Krise sind inzwischen 225.834 Anträge eingegangen (Stand 15.00 Uhr).

Kassenarbeitsplatz in einem Supermarkt

Ladenschließung über Osterfeiertage

An Karfreitag und Ostersonntag bleiben in Baden-Württemberg alle Geschäfte geschlossen.

©Martina Berg, stock.adobe.com

Rund 210.000 Anträge für „Soforthilfe Corona“ – Zuschüsse in Höhe von rund 36 Millionen Euro ausbezahlt

Für das Soforthilfeprogramm des Landes zur Bewältigung der Corona-Krise sind inzwischen 210.154 Anträge eingegangen (Stand 15.00 Uhr).

©Martina Berg, stock.adobe.com

190.000 Anträge für „Soforthilfe Corona“ – Zuschüsse von rund 26,5 Millionen Euro ausbezahlt

Seit Beginn des Soforthilfeprogramms des Landes zur Bewältigung der Corona-Krise vor einer Woche gingen rund 190.000 Anträge (Stand 15.00 Uhr) ein.

Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)

Frühphasenförderung „Start-up BW Pre-Seed“ wegen Corona-Krise ausgeweitet

Ministerin Hoffmeister-Kraut: „Wir müssen alles dafür tun, dass der Gründungsstandort und die Innovationskraft Baden-Württembergs langfristig gesichert sind“

©Martina Berg, stock.adobe.com

Über 166.000 Anträge für „Soforthilfe Corona“ – Zuschüsse von rund 14 Millionen Euro ausgezahlt

Für das Soforthilfeprogramm des Landes zur Bewältigung der Corona-Krise liegen inzwischen über 166.000 Anträge vor.

©Martina Berg, stock.adobe.com

Über 137.000 Anträge für „Soforthilfe Corona“ – Zuschüsse über vier Millionen Euro bereits ausgezahlt

Für das Soforthilfeprogramm des Landes zur Bewältigung der Corona-Krise liegen inzwischen über 137.450 Anträge vor.

©Martina Berg, stock.adobe.com

Vorbereitung des Bundes-Soforthilfeprogrammes läuft auf Hochtouren

Das Soforthilfeprogramm des Bundes für Betriebe mit bis zu zehn Beschäftigten befindet sich auf der Zielgeraden.

Baustelle mit Kran / ©Jakob Kamender - Fotolia

Arbeitsschutzmaßnahmen auf Baustellen

Das Wirtschaftsministerium hat gemeinsam mit dem Sozialministerium eine Richtlinie zur Eindämmung der Übertragung des Corona-Virus auf Baustellen herausgegeben.

Spitzengespräch

Erleichterungen bei den Förderbedingungen für Soforthilfen

„Die Corona-Soforthilfe des Landes wird ohne Prüfung des privaten Vermögens ausbezahlt. Stattdessen müssen Antragssteller nur nachweisen, dass die laufenden betrieblichen Einnahmen nicht ausreichen, um die laufenden betrieblichen Kosten des Unternehmens zu finanzieren“, stellt Wirtschaft- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hofmeister-Kraut am Sonntag, 29.03.2020 klar.

©Martina Berg, stock.adobe.com

Bereits über 100.000 Anträge für „Soforthilfe Corona“ für baden-württembergische Wirtschaft eingereicht

Seit dem Start des Soforthilfeprogramms des Landes zur Bewältigung der Corona-Krise sind bis dato über 100.000 Anträge (Stand heute 11 Uhr) eingegangen.

©Martina Berg, stock.adobe.com

„Soforthilfe Corona“: bislang knapp 88.200 Anträge eingereicht

Seit dem Start des Soforthilfeprogramms des Landes zur Bewältigung der Corona-Krise sind bis dato knapp 88.200 Anträge (Stand heute 15.00 Uhr) eingegangen.

Kassenarbeitsplatz in einem Supermarkt

Ministerium veröffentlicht Richtlinie für Kassenarbeitsplätze

Anlässlich der Corona-Pandemie hat das Wirtschaftsministerium eine Richtlinie für Kassenarbeitsplätze erstellt, an der sich die zuständigen Behörden und Arbeitgeber orientieren können.

©Martina Berg, stock.adobe.com

„Soforthilfe Corona“ für baden-württembergische Wirtschaft gestartet

Bislang rund 46.400 Anträge eingereicht, erste Auszahlungen für morgen geplant.

Geldscheine / ©Erwin Wodicka - wodicka@aon.at

Kammern helfen bei der Antragstellung für die finanzielle Soforthilfe

Die Industrie- und Handelskammern und die Handwerkskammern des Landes beteiligen sich dabei mit einer Vorprüfung der Förderanträge und als Berater bei der Antragstellung. Die Antragsbewilligung erfolgt danach durch die L-Bank. Das Wirtschaftsministerium hat dazu eine entsprechende Verordnung erlassen.

Eine Frau steht an einem Whiteboard vor erwachsenen Zuhörern.

Förderung der Verbundausbildung

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat die Förderung der Verbundausbildung für kurzarbeitende Betriebe erleichtert.

Schnelle Hilfe für die Wirtschaft im Land

Mit einem branchenübergreifenden Sofortprogramm hilft die Landesregierung der heimischen Wirtschaft schnell und unbürokratisch.

©Martina Berg, stock.adobe.com

Soforthilfe Corona

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm für Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe aufgelegt. Sie werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt.
Wir arbeiten rund um die Uhr mit Hochdruck an Ihrem Programm.
Bitte haben Sie noch bis Mittwochabend (25. März 2020) Geduld, bis Sie den vollelektronischen Antragsprozess in Anspruch nehmen können.

Mitarbeiter in einem medizinischen Labor

Forschung zu Corona-Virus am NMI Reutlingen gefördert

Das Wirtschaftsministerium fördert die Forschung zum Corona-Virus am Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut (NMI) in Reutlingen mit 210.000 Euro.

Einkaufsbeutel mit Grundnahrungsmittel

Auslegungshilfe zu Ladenschließungen auf Grund der Corona-Verordnung veröffentlicht

Die Landesregierung hat am 20. März 2020 ihre Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus aktualisiert und konkretisiert.

©Martina Berg, stock.adobe.com

Landesregierung kündigt Rettungsschirm für Unternehmen in der Coronakrise an

Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut: Es ist entscheidend, dass wir jetzt schnell Soforthilfen umsetzen - Wir lassen unsere Unternehmen nicht im Stich

Einkaufswägen / ©Markus Spiske / Unsplash

Ausnahmeregelungen für Öffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen

Mit einem Erlass vom 18. März wurde die durch die Corona-Verordnung der Landesregierung vom 17. März 2020 erlaubte Sonntagsöffnung für Einrichtungen, die nicht aufgrund der Verordnung geschlossen werden müssen, näher geregelt.

Eine Hand mit einer Glühbirne

Wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Krise nicht durch Überregulierung des Finanzsystems verstärken

Es darf nicht sein, dass strenge Eigenkapitalvorschriften bzw. Bilanzrichtlinien unsere Banken an der notwendigen Kreditvergabe an Unternehmen hindern

Geldscheine / ©Erwin Wodicka - wodicka@aon.at

Liquiditätshilfen für Unternehmen laufen an

Unternehmen in Deutschland können in der Coronavirus-Krise ab sofort Hilfskredite beantragen. Dies teilten die staatliche Förderbank KfW und die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) mit. Die Unterstützung wird über die Hausbank beantragt.

Altenpflegerin und Seniorin (Quelle: Alexander Raths, Fotolia)

Ausnahmeregelungen im Arbeitszeitrecht für systemrelevante Tätigkeiten

Das Wirtschaftsministerium hat am Montag (16. März) mit einem Schreiben an die zuständigen Behörden umfangreiche Ausnahmeregelungen im Arbeitszeitrecht veranlasst.