Handwerk 2025

Handwerk Baden-Württemberg

Zukunftsprojekt "Dialog und Perspektive Handwerk 2025"

  • Titelgrafik Handwerk 2025

    12

  • Eine Frau und ein Mann in einer Werkstatt schauen auf ein Tablet (Quelle: gooluz, Fotolia)

    Quelle: goodluz, Fotolia

    22

Mit dem Projekt „Dialog und Perspektive Handwerk 2025“ des Wirtschaftsministeriums und des Baden-Württembergischen Handwerkstags (BWHT) soll die Zukunft des Handwerks im Südwesten gesichert werden. Für ein gemeinsam entwickeltes Maßnahmenpaket stellt das Land 4,4 Millionen bis Ende 2019 Euro zur Verfügung.

Im Fokus stehen dabei Programme, die das Handwerk dabei unterstützen, Fachkräfte an sich zu binden, den Betrieb strategisch auszurichten und die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. In einem ersten Schritt wurde im August 2017 eine „Personaloffensive“ und eine „Strategieoffensive“ vorgestellt, die mit rund 2,2 Millionen Euro vom Wirtschaftsministerium gefördert werden. Daneben sollen bis zum Jahresende im nächsten Schritt auch Maßnahmen in den Themenfeldern Digitalisierung, Innovation und Kooperation zu einem weiteren Paket verknüpft werden.

Personaloffensive Handwerk 2025

Mit der Erkenntnis, dass zwei Drittel der im Handwerk Ausgebildeten diese im Laufe ihres Berufslebens wieder verlassen, haben Wirtschaftsministerium und BWHT zunächst eine Personaloffensive gestartet. Es geht darum, das Handwerk als Arbeitgeber attraktiver zu machen.

Die Personaloffensive sieht vor, als Modellprojekt bis zu acht Personalberaterstellen bei den Handwerkskammern zu schaffen, um die Betriebe bei der Umsetzung von Maßnahmen der Personalentwicklung, der Nachwuchs- und Mitarbeitersuche und Nachfolgeplanung zu begleiten und einen Instrumentenkasten für die Betriebe hierzu entwickeln. Die Personalberater sollen noch im Herbst 2017 ihre Tätigkeit aufnehmen. Die entsprechenden Förderanträge haben alle acht Handwerkskammern bereits gestellt.

Begleitend wird die Einrichtung einer digitalen Informations- und Wissensplattform rund um das Thema Personal vorbereitet sowie die Entwicklung und Förderung attraktiver Veranstaltungsformate zur Sensibilisierung und Information der Betriebe vorgesehen. Ergänzendes Coaching zum Thema Personal mit einer Verbilligung des Tagewerksatzes bei der Beratungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Handwerk und Mittelstand (BWHM), runden die Personaloffensive ab.

»Handwerk 2025 ist ein Zukunftsprojekt, das wir sukzessive weiterverfolgen und umsetzen.«

Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut

Strategieoffensive Handwerk 2025

Mit der Strategieoffensive soll das Themenfeld der Strategischen Betriebsführung verstärkt in die Betriebe im Land getragen werden.

Gefördert wird die Einrichtung einer Projektleitung „Zukünftige Strategien und Geschäftsmodelle im Handwerk“ beim Handwerkstag. Diese soll Zukunftsthemen, Technologie- und Marktentwicklungen für die einzelnen Gewerke erkennen und über eine enge Kooperation mit den Betriebsberatern der Kammern und der Fachverbände für den Transfer in die Betriebe sorgen. Daneben werde es Coaching-Angebote mit einer Verbilligung des Tagewerksatzes bei der Beratungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Handwerk und Mittelstand (BWHM) geben, um Betriebe direkt bei der Umsetzung zu unterstützen.

Digitaloffensive Handwerk 2025

Innerhalb der geplanten Digitaloffensive sollen aufeinander aufbauende und abgestimmte Programme zur Unterstützung von Mittelstand und Handwerk konzipiert und angeboten werden -  angefangen von niederschwelliger Information und Sensibilisierung über eine Erstberatung bei Beratern der Kammern bis hin zu einer umfassenden und intensiven konzeptionellen und strategischen Umsetzungsbegleitung.

Begleitend ist die Förderung von Digital-Werkstätten zur Erprobung und Demonstration neuer digitaler Anwendungsmöglichkeiten im Handwerk, eine modellhafte Übertragung „digitaler Innovationspfaden“ in die Bildungszentren des Handwerks sowie die modellhafte Einrichtung der ersten „Lernfabrik 4.0“ für das Handwerk vorgesehen.


Fußleiste