Allianz für Fachkräfte

Allianz für Fachkräfte

Fachkräfteallianz BW setzt sich neue Ziele

  • Die Fachkräfteallianz Baden-Württemberg hat am 10. Oktober 2016 neue Ziele für 2017 festgelegt und eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. (Quelle: Joachim E. Röttgers)

    Bild: ©Joachim E. Röttgers

Die Fachkräfteallianz Baden-Württemberg hat unter Vorsitz von Wirtschafts- und Arbeitsministerin Hoffmeister-Kraut ihre Ziele auf drei große Herausforderungen angepasst: Die Digitalisierung der Wirtschaft, die steigende Zahl an Pflegebedürftigen und die Flüchtlingsmigration.

Die Fachkräfteallianz vereint in Baden-Württemberg alle Partner, die an der Fachkräftesicherung im Land mitarbeiten.

Die Ziele der Fachkräfteallianz sind:

  • Die berufliche Ausbildung stärken. Die Behandlung dieses Themas erfolgt wie bisher im Rahmen des Ausbildungsbündnisses 
  • Die berufliche Weiterbildung kontinuierlich ausbauen
  • Die Beschäftigung von Frauen erhöhen
  • Die Beschäftigung von älteren Personen steigern
  • Die Inklusion von Menschen mit Behinderung stärken
  • Die Beschäftigung von Menschen mit Migrationshintergrund verbessern
  • An- und ungelernte Personen zu Fachkräften qualifizieren 
  • Geflüchtete Menschen in den Arbeitsmarkt integrieren
  • Die Zahl der Fachkräfte in den technischen Berufen erhöhen
  • Die Zahl der Fachkräfte in der Pflege steigern
  • Das Fachkräftepotenzial von langzeitarbeitslosen Menschen erschließen
  • Mehr Vollzeitstellen
  • Gezielt internationale Fachkräfte gewinnen


Ministerin Hoffmeister-Kraut nannte beispielhaft Handlungsfelder, in denen die Fachkräfteallianz konkrete Maßnahmen entwickeln wird:

  • Die Umsetzung von Projekten zum Thema „Digitalisierung und berufliche Weiterbildung“
  • Die Erhöhung der Beschäftigung von Frauen in MINT-Berufen durch ein MINT-Programm und ein MINT-Netzwerk mit Unternehmen
  • Die Qualifizierung von un- und angelernten Personen, die arbeitslos oder beschäftigt sind
  • Eine Kampagne in den Regionen des Landes zur Sensibilisierung der Unternehmen für eine verstärkte Beschäftigung von Menschen mit Behinderung, Personen mit Migrationshintergrund und Flüchtlingen
  • Die Information mittelständischer Unternehmen über mögliche Arbeitszeitmodelle mit dem Ziel, ältere Beschäftigte so lange wie möglich im Betrieb zu halten
  • Das systematische Halten ausländischer Absolventen baden-württembergischer Hochschulen im Land durch die Welcome Center 

Förderprogramm

ESF-Förderprogramm Coaching

Das ESF-Förderprogramm wurde um den Schwerpunkt Fachkräftesicherung für KMU ab zehn Beschäftigte erweitert. Merkblatt Förderprogramm Coaching (PDF)


Weitere Informationen unter www.esf-bw.de

Verwandte Meldungen


Förderung

Förderung der Digitalisierung der überbetrieblichen Ausbildung in Leonberg-Rutesheim, Konstanz und Südlicher Oberrhein mit knapp 400.000 Euro


Erwerbstätigkeit

Zumeldung: StaLa-PM „Erwerbstätigkeit nimmt in 43 von 44 Stadt- und Landkreisen zu“


Woman Leadership Lunch

Dialog mit Spitzenfrauen aus baden-württembergischen Unternehmen beim zweiten „Women Leadership Lunch“


Ausbildung

Wirtschaftsministerium verlängert erfolgreiches Förderprogramm zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen bis 2020


Wohnungsbau

Hoffmeister-Kraut kommentiert Positionspapier zum Wohnungsbau


Steuersenkungen

Wirtschaftsministerin fordert weitreichende Steuerentlastung für Unternehmen


Start-up BW

Neues Angebot „Start-up BW International“


Teilhabechancengesetz

Baden-württembergisches Erfolgsprogramm für Langzeitarbeitslose dient als Vorbild für neues Teilhabechancengesetz des Bundes


Konjunktur

Konjunkturelle Lage in Baden-Württemberg zum Jahreswechsel 2018/2019 – Leichte Abkühlung auf hohem Niveau


Lernfabriken 4.0

Wirtschaftsministerium fördert 21 „Lernfabriken 4.0“ an beruflichen Schulen


Förderung

Wirtschaftsministerium fördert Neubauten in Biberach an der Riß und Niederstetten mit rund 5,4 Millionen Euro


Förderung

Förderung von Welcome Centern mit über 470.000 Euro


Fachkräfte

Hoffmeister-Kraut zufrieden mit Gesetzentwurf für Einwanderung von Fachkräften


Förderung

Land fördert Gewerbe Akademie Offenburg der Handwerkskammer Freiburg mit knapp 381.000 Euro


Handel 2030

Workshop-Reihe des Dialogprojekts „Handel 2030“ zur Zukunft des Einzelhandels in Weingarten fortgesetzt