Sprachförderung

Deutschkursangebote vor und während der beruflichen Ausbildung

Deutsche Sprachkenntnisse sind entscheidend, damit die Berufsausbildung gelingt. Die Partner des Ausbildungsbündnis Baden-Württemberg haben deshalb eine Reihe von Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die Deutschkenntnisse von Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund vor und während der Ausbildung zu verbessern. Die Teilnahme ist in der Regel kostenfrei. Mit Ausnahme der Sommer- und Jahresintensivkurse können die Kurse in der Regel auch während des Schul- bzw. Ausbildungsjahres begonnen werden. Hier finden Sie alle nötigen Informationen und Ansprechpartner für die einzelnen Angebote.

 

Welches Sprachniveau sollte ein Bewerber haben?

Das Berufsbildungsgesetz sieht keine formalen Voraussetzungen an das Sprachniveau für die Aufnahme einer Berufsausbildung vor. Die Kammern empfehlen jedoch mindestens das Sprachniveau

  • B2 bei der Aufnahme einer beruflichen Ausbildung
  • B1 für eine Einstiegsqualifizierung (B2 für eine Einstiegsqualifizierung im kaufmännischen Bereich).

Das Sprachniveau sollte in allen Bereichen (Sprechen, Lesen, Schreiben) vorliegen.

Welche Maßnahmen zur Sprachförderung gibt es vor dem Start der Ausbildung?

Welche Maßnahmen zur Sprachförderung gibt es während der Ausbildung?

Wie können Auszubildende im Betrieb sprachlich gefördert werden?

Unternehmen können in Form von betrieblichem Unterricht Deutschnachhilfe im Betrieb anbieten. Patenschaften mit Mitarbeitern im Unternehmen können ebenfalls helfen, das Sprachverständnis zu verbessern. 

Unterstützung für Betriebe bietet beispielsweise das NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge (NUiF).

Wie können Auszubildende selbständig ihre Deutschkenntnisse verbessern?