Führungspositionen für Frauen

Führungspositionen für Frauen

Spitzenfrauen gesucht!

  • Weibliche Führungskraft in einer Besprechung (Quelle: © fizkes, stock.adobe.com)

    Bild: © fizkes, stock.adobe.com

Frauen stellen mittlerweile fast die Hälfte aller Berufstätigen. In den Führungspositionen beträgt der Frauenanteil in der ersten Führungsebene jedoch nur 27 Prozent, in der zweiten Führungsebene sind es immerhin 40 Prozent.

Aktuelle Studien belegen jedoch, dass Unternehmenserfolg mit dem Frauenanteil in der mittleren und oberen Managementebene wächst. Firmen mit Frauen in Entscheidungspositionen schneiden besser ab, und zwar bezüglich Rendite, Marge, Börsenkurs. Firmen mit gemischten Führungsteams kommen zu erfolgreicheren Entscheidungen. Diversity ist ein Erfolgsfaktor.

Für das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau ist es ein vordringliches wirtschaftspolitisches Ziel, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass mehr Frauen in baden-württembergischen Unternehmen Führungspositionen erreichen.

Maßnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen

Aus diesem Grund hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat seit 2009 unter der Dachmarke "Spitzenfrauen - Wege ganz nach oben!" drei Kongresse durchgeführt, die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und Landesmitteln finanziert wurden. Ziel dieser Kongresse war es, Frauen und Unternehmen zu sensibilisieren, zu qualifizieren und zu vernetzen.

Vom 1. Juli 2010 bis zum 31. März 2018 wurde zudem die Internetplattform Spitzenfrauen BW und die Datenbank „Frauen und Führung – Karriereforum Baden-Württemberg“ als zentrale Anlaufstelle aus ESF-Mitteln und aus Landesmitteln gefördert.

Das bewährte ESF-Projekt "Spitzenfrauen" wird mit weiter entwickelten Inhalten seit dem 1. April 2018 und noch bis zum 31. März 2021 gefördert. Damit werden zwei strategische Ziele verfolgt, um den Frauenanteil in Führungspositionen zu erhöhen:

 

1. Karrierewillige Frauen mit und ohne Migrationshintergrund sensibilisieren, motivieren und auf ihrem Karriereweg unterstützen.

Zur Erreichung dieses Ziels wird das Informationsportal Spitzenfrauen BW zum Thema Frau und Karriere fortgeführt und weiterentwickelt. dies geschieht in Verbindung mit einer Vielzahl von begleitenden Offline- und Online-Angeboten, wie zum Beispiel E-Learning-Modulen, Mentoring-Angeboten sowie Qualifizierungs- und Netzwerkveranstaltungen zum Communitybuilding und einem interkulturellen Design Thinking Workshop.

 

2. Personalverantwortliche in Unternehmen über frauenkarriere-förderliche Maßnahmen informieren und vernetzen.

Zu diesem Zweck werden Personalverantwortliche in Unternehmen – insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen – über frauenkarriere-förderliche Maßnahmen anhand von Best Practice Beispielen informiert und miteinander vernetzt. Zudem werden Community-Treffen in Unternehmen organisiert und eine Veranstaltung zu Erfolgsmodellen für Frauenkarrieren durchgeführt, die Best Practices aus anderen Ländern aufzeigt.