Kontaktstellen Frau und Beruf

Kontaktstellen Frau und Beruf Baden-Württemberg

Beratungsstellen vor Ort

  • Logo zum Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau fördert das Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf seit 1994 mit Beratungseinrichtungen in den verschieden Regionen Baden-Württembergs. Die Kontaktstellen Frau und Beruf leisten einen wichtigen Beitrag zur Erschließung des Fachkräftepotenzials von Frauen, die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen am Erwerbsleben und zur Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit.

Um diese Ziele zu erreichen, bieten die Kontaktstellen Frau und Beruf Orientierungsberatungen sowie Coaching- und Qualifizierungsangebote und Vernetzung rund um berufliche Themen. Sie beraten und unterstützen Frauen beim Wiedereinstieg in den Beruf nach einer Familienphase, bei Um- und Aufstieg, bei der Planung des Berufswegs und bei der Existenzgründung.

Die Kontaktstellen Frau und Beruf arbeiten eng mit Unternehmen, Wirtschaftsorganisationen, Weiterbildungsträgern, Arbeitsagenturen und Beauftragten für Chancengleichheit zusammen, um die berufliche Integration der Frauen und die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit zu erleichtern.

Basis der Beratung sind Analyse und Kenntnis der regionalen Arbeitsmarktstrukturen, des jeweiligen Berufs- und Bildungsangebots sowie der Situation der Rat suchenden Frauen. Ziel ist insbesondere, die individuellen Interessen und Bedürfnisse der Frauen mit den Anforderungen der Wirtschaft in Einklang zu bringen. Die Kontaktstellen beraten jährlich rund 10.000 Frauen.

Darüber hinaus bieten die Kontaktstellen Frau und Beruf Gruppenberatungen und Coaching, spezielle Projektwochen für Mädchen zum Thema Technik und weitere Projekte an. Sie beteiligen sich an Messen, Informationstagen und Veranstaltungen zum Thema Frau und Beruf.

Ausbau des Landesprogramms Kontaktstellen Frau und Beruf Baden-Württemberg

Ein flächendeckender Ausbau und eine ausreichende Finanzierung der Kontaktstellen Frau und Beruf wird angestrebt. Auf der Grundlage positiver Evaluierungsergebnisse wurde das Programm weiterentwickelt und seit 2015 ausgebaut. Das Fördervolumen des Landes wurde von 1,1 Millionen auf 2,4 Millionen Euro ab 2016 erhöht.

Mit einem neuen Förderaufruf verfolgte das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau 2015/16 folgende Ziele:

  • Einrichtung von Kontaktstellen Frau und Beruf in allen Wirtschaftsregionen des Landes
  • Verbesserung und Sicherstellung einer Regel-Ausstattung in allen Kontaktstellen
  • Verbesserung der regionalen Abdeckung des Bedarfs mit Angeboten in der Fläche der Regionen und abgestimmten regionalen Konzepten
  • Kapazitätsausbau in überdurchschnittlich flächen- und bevölkerungsstarken Regionen
    Weiterentwicklung der Angebote und verstärkte Zusammenarbeit mit der Wirtschaft


Drei neue Kontaktstellen Frau und Beruf

Neue Kontaktstellen wurden ab 1.1.2016 für die Regionen Nordschwarzwald und Schwarzwald-Baar-Heuberg und ab 1.7.2016 in der Region Heilbronn-Franken eingerichtet. Die Einrichtung von einer weiteren Kontaktstelle in der Region Hochrhein-Bodensee ist geplant.

Neue Service- und Koordinierungsstelle

Zur Professionalisierung des Programms wurde im Oktober 2015 außerdem eine Service- und Koordinierungsstelle eingerichtet. Sie bündelt übergreifende Aufgaben wie Marketing und Qualitätssicherung und unterstützt die Kontaktstellen und das Land bei der Umsetzung der Ziele des Programms.

Hauptstandorte Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf

Die Hauptstandorte der Kontaktstellen Frau und Beruf in Baden-Württemberg

Fußleiste