Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Familienbewusste Personalpolitik ist Wettbewerbsfaktor

Vater und Kind betrachten eine Wand mit Wörtern, die mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zusammenhängen.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und eine familienbewusste Personalpolitik für Männer und Frauen im Betrieb werden vor dem Hintergrund des demographischen Wandels immer mehr zu einem zentralen Erfolgsfaktor im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte.

Familienbewusste Personalpolitik ist ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess, der sowohl die Interessen der Arbeitgeber als auch die Belange und Bedürfnisse der Beschäftigten berücksichtigt und aufnimmt. Dabei ist die Einbeziehung sämtlicher Lebensphasen notwendig: Von Familien mit Kleinkindern, Schulkindern und Jugendlichen bis hin zu Familien mit älteren Angehörigen.
Kleine und mittlere Unternehmen verfügen häufig nicht über die personelle Ausstattung eines Großunternehmens und benötigen schnelle, direkte und unbürokratische Unterstützung bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau unterstützt deshalb kleine und mittlere Unternehmen bei der Einführung familienbewusster Personalpolitik mit folgenden Maßnahmen:

„Transferprojekt familyNET 4.0 – Unternehmenskultur in einer digitalen Arbeitswelt“

Mit dem „Transferprojekt familyNET 4.0 – Unternehmenskultur in einer digitalen Arbeitswelt“ sollen Lösungen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der digitalen Arbeitswelt verstärkt in die Fläche gebracht werden. 

Möglichst viele Unternehmen sollen mit dem Projekt informiert werden, wie sie eine moderne, digitale, familienbewusste und lebensphasenorientierte Unternehmenskultur umsetzen können. 

Als Grundlage dienen die Handlungsempfehlungen des im Modellprojekt familyNET 4.0 2019 erarbeiteten aktuellen Leitfadens „Digitales familienbewusstes Unternehmen“.

Themen wie „Digitale flexible Arbeitsmodelle“, Gesundheit 4.0“, „Führung 4.0“ und „Agile Teams, Kollaboration und Vernetzung“ werden durch ein Fachforum und neue digitale Formate vermittelt. Damit sollen bei Unternehmen unternehmensinterne Entwicklungen angestoßen und praxisnahe Umsetzungsmöglichkeiten aufgezeigt werden

Im Rahmen des Transferprojekts wird auch der Wettbewerb „familyNET 4.0 – Unternehmenskultur in einer digitalen Arbeitswelt“ weiterentwickelt und jährlich im Herbst durchgeführt. In einer zentralen öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung werden die Gewinner mit dem Award familyNET 4.0 ausgezeichnet und als Best-Practice bekannt gemacht.

Zum Erwerb des Prädikats „Familienbewusstes Unternehmen“ werden im Transferprojekt familyNET 4.0 die Handlungsfelder für die Begutachtung um die Themen der digitalen Transformation in familienbewussten und lebensphasenorientierten Unternehmen ergänzt.

Das Transferprojekt „familyNET 4.0 – Unternehmenskultur in einer digitalen Arbeitswelt“ baut auf den Strukturen, Inhalten und Erfahrungen des seit 2008 durchgeführten ESF-Projektes familyNET zur Steigerung einer familienbewussten und lebensphasenorientierten Personalpolitik in Unternehmen auf.

Kontakt

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Referat Wirtschaft und Gleichstellung
Andreas Votteler
Schlossplatz 4 (Neues Schloss), 70173 Stuttgart
Telefon: +49 (0)711 123-2219
Fax: +49 (0)711 123-2071
andreas.votteler@wm.bwl.de