Zahlen und Daten

Kennzahlen der für Industrie 4.0 relevanten Branchen im Land

Arbeiter im Maschinenbau - Getriebeherstellung

Die Baden-Württembergische Wirtschaft ist prädestiniert, die Potenziale der Produktion der Zukunft zu erschließen. Das Land ist führend beim Maschinen- und Anlagenbau mit Automatisierungstechnik und Mechatronik, bei den auf die Industrie ausgerichteten Informations- und Kommunikationstechniken und bei Anwender-Branchen wie dem Automobilbau und seinen Zulieferern.

Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2019

Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2019

Die starke wirtschaftliche Stellung der baden-württembergischen Industrie zeigt sich auch anhand der Entwicklung des Gesamtumsatzes und der Zahl der Beschäftigten. In den Jahren 2015 bis 2018 ist der Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe in Baden-Württemberg von 345,7 Mio. Euro auf 370,7 Mio. Euro angestiegen. Im gleichen Zeitraum hat sich auch die Zahl der Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe von 1,2 Mio. auf 1,3 Mio. erhöht.

Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2019

Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2019

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung analysierte auf Basis einer repräsentativen Betriebsbefragung zum Verarbeitenden Gewerbe wie sich der Verbreitungsstand der digitalen Technologien in Baden-Württemberg zwischen den Jahren 2015 und 2018 entwickelt hat. Gleichzeitig wird im Rahmen dieses Industrie 4.0-Readiness-Indexes auch ein Vergleich zu anderen Bundesländern gezogen. Es zeigte sich, dass Baden-Württemberg weiterhin eine führende Rolle bei der digitalen Transformation einnimmt. Insbesondere kleinere Betriebe haben seit 2015 aufgrund eines hohen Transformationsgrades Anschluss gefunden und Ihre Stellung bei der digitalen Transformation stark verbessert.