Förderprogramm

Tilgungszuschuss Corona II

Unternehmen und Soloselbständige des Schaustellergewerbes, der Veranstaltungs- und Eventbranche, des Taxi- und Mietwagengewerbes sowie Dienstleistungsunternehmen des Sports, der Unterhaltung und Erholung und Sportvereine mit ihrem steuerpflichtigen, wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb können den Tilgungszuschuss Corona II beantragen.

Die Landesregierung hat das Förderprogramm Tilgungszuschuss Corona II bis Ende Dezember 2021 verlängert und zusätzlich die Antragsfrist für den gesamten Förderzeitraum Januar bis Dezember 2021 auf den 31. März 2022 ausgeweitet.

Weitere aktuelle Informationen können Sie unserer Pressemitteilung entnehmen.

Ab sofort steht Ihnen ein neues Antragsformular für beide Förderzeiträume zur Verfügung. Sofern Sie bereits einen Antrag für den Förderzeitraum Januar bis Juni 2021 gestellt haben, können Sie nur noch einen Antrag für den Förderzeitraum Juli bis Dezember 2021 stellen.

Die Antragsfrist endet am 31. März 2022.

Zu den Programminhalten des Tilgungszuschuss II

Mit dem Tilgungszuschuss Corona II werden Regeltilgungsraten im Förderzeitraum 1. Januar 2021 bis 31. Dezember 2021 mit einem Satz von 50 Prozent gefördert. Förderfähig sind die nach den Tilgungsplänen im Jahr 2021 anfallenden Tilgungsraten ab Bewilligung von Krediten. Die maximale Förderung mit dem Tilgungszuschuss beträgt 300.000 Euro je Antragsteller – soweit sich im Einzelfall kein geringerer Höchstbetrag aus beihilferechtlicher Sicht ergibt.

Das Programm ist kumulierbar mit der Überbrückungshilfe des Bundes und der Landesaufstockung mit dem fiktiven Unternehmerlohn.

Verwaltungsvorschrift Tilgungszuschuss II (PDF)

Verfahren

Hier können die Antragsformulare für den Tilgungszuschuss Corona II heruntergeladen werden (bitte dabei den untenstehenden Sicherheitshinweis beachten).

Antragsformular Tilgungszuschuss Corona II (PDF)
Anlage B – Bescheinigung des finanzierenden Instituts über die Höhe der förderfähigen Tilgungsrate (PDF)

Der Antrag ist vollständig auszufüllen, auszudrucken und eigenhändig zu unterschreiben. Daneben ist Anlage B (Bescheinigung über die Höhe der förderfähigen Tilgungsrate) vom jeweils finanzierenden Institut vollständig ausfüllen zu lassen. Antrag und Anlagen (Anlage(n) B; bei Schaustellern und Marktkaufleuten zusätzlich die Reisegewerbekarte; bei Taxi- bzw. Mietwagenunternehmen zusätzlich die Taxi- bzw. Mietwagenlizenz) sind gut lesbar in Farbe einzuscannen und, jeweils als PDF, spätestens bis zum 31. März 2022 über die Plattform der regionalen Industrie- und Handelskammer – erreichbar unter https://www.bw-tilgungszuschuss.de/ –  hochzuladen.

Der Antragsteller erhält eine Bestätigungs-Mail über den Antragseingang bei der regionalen Industrie- und Handelskammer. Die IHK prüft den Antrag auf Vollständigkeit und Plausibilität und leitet ihn an die Landeskreditbank Baden-Württemberg – Förderbank – weiter, die nach erneuter Prüfung über den Antrag entscheidet und den Antragsteller schriftlich über die Bewilligung oder Ablehnung des Tilgungszuschusses informiert sowie ggf. die Auszahlung veranlasst. Wir bitten daher von Anfragen zum Bearbeitungsstand abzusehen.

Weitere Informationen zu den Fördervoraussetzungen und der Ausgestaltung des Programms, zum Verfahren, zu Ansprechpartnern sowie Hinweise zum Ausfüllen des Antragsformulars können Sie den untenstehenden FAQ entnehmen.

Sicherheitshinweise

Diese Webseite und der Antrag zum Tilgungszuschuss Corona II sind Angebote des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg.

Sie sind ausschließlich unter https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/tilgungszuschuss-corona/  – ggf. über den Short-Link https://wm.baden-wuerttemberg.de/tilgungszuschuss-corona/ – zu erreichen.

Laden Sie erst dann das Antragsformular herunter, nachdem Sie sich vergewissert haben, dass https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/tilgungszuschuss-corona/ als Webadresse im Adressfeld Ihres Browsers steht. Neben dem Adressfeld findet sich regelmäßig eine Schaltfläche, die anzeigt, dass es sich um eine gesicherte Verbindung handelt. Beim Klicken auf die Schaltfläche werden weitere Informationen angezeigt – unter anderem zum Zertifikat, das für „*.baden-wuerttemberg.de“ ausgestellt ist.

Ähnlich anmutende Webangebote unter abweichenden Webadressen oder mit anderen Endungen sind Fake-Webseiten.

I. Wer, was und in welcher Höhe wird gefördert?

II. Besonderheiten bei Taxi- und Mietwagen-Unternehmen

III. Verfahren

IV. Ausfüllhinweise zum Antragsformular

V. Verhältnis zu anderen Förderungen und Finanzierungsmöglichkeiten

VI. Steuerrecht, Datenschutz, Beihilferecht

VII. Allgemeines