Förderprogramme

Veranstaltungsreihe „Digitale Zukunft – chancenreich und chancengleich“

Was wird gefördert:

Unter der Dachmarke „Digitale Zukunft – chancenreich und chancengleich“ fördert das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg unter bestimmten Voraussetzungen (siehe Merkblatt „Förderprogramm „Veranstaltungsreihe Digitale Zukunft – chancenreich und chancengleich“ (PDF) ) noch bis 2021 die Planung und Durchführung von Veranstaltungen in den Regionen Baden-Württembergs. 

Ziel ist es, 

  • mit der Veranstaltungsreihe baden-württembergischen Unternehmen und ihren Beschäftigten Impulse für die digitale Transformation zu geben,
  • die Themenstellungen im Bereich der digitalen Transformation in die Fläche des Landes zu tragen, und
  • Kernzielgruppen, Beschäftigte und Führungskräfte aus Unternehmen, insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen, Wirtschaftsorganisationen, Frauennetzwerke und Gleichstellungsbeauftragte, in verschiedenen Regionen Baden-Württembergs zu erreichen.

Die Leitthemen sind: 

  • Auswirkungen der Digitalisierung auf Arbeitsplätze von Frauen und Männern,
  • Herausforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten für Chancengleichheit und Vielfalt in der digitalen Arbeitswelt und den Treiberberufen der Digitalisierung,
  • Diversity, Anforderungen und Lösungsansätze für eine moderne, resiliente und chancengleiche Führungs- und Unternehmenskultur 4.0. 

Gefördert werden können Veranstaltungen, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

Veranstaltungen mit mindestens 10 und bis zu 100 Teilnehmenden, die mindestens eine der folgenden Charakteristika aufweisen:

  • Veranstaltungen mit einer Dauer von mindestens drei Stunden sowie innovativen und interaktiven Formaten
  • Workshops oder Seminare von mindestens drei Stunden

Veranstaltungen können zum Beispiel folgende Themen aufgreifen:

  • die Digitale Transformation mit Fokus auf den Menschen und das organisationale Veränderungsmanagement
  • Society 5.0
  • Unternehmenskultur 4.0
  • Werte orientiertes Wirtschaften
  • Flexible, digitale Arbeitsmodelle
  • Kreative / Künstliche Intelligenz
  • Agile Organisation
  • Digitales Mindset
  • Mindful Leadership
  • Kooperationen 4.0 / Kollaboration
  • Diversity Management in Verbindung mit Digitalisierung
  • Frauen in MINT-Berufen / Frauen und Digitalisierung

Wer wird gefördert:

Antragsberechtigt sind Wirtschaftsorganisationen wie Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg, Handwerkskammern, Arbeitgeber- und Branchenverbände, Forschungseinrichtungen und Institute, die sich mit den o.g. Themen befassen, Gewerkschaften sowie Frauenverbände.
Die Antrag stellende Organisation muss ihren Sitz in Baden-Württemberg haben.
Die Antragstellung kann als Einzelantrag erfolgen. Wünschenswert sind Kooperationsveranstaltungen.

Wie wird gefördert:

Der Zuschuss wird als Projektförderung in Höhe der zuschussfähigen Ausgaben gewährt.
Antragstellende können noch bis November 2021  Anträge stellen. Eine Veranstaltung kann mit bis zu maximal 5.000 Euro gefördert werden. Die Antragsformulare dafür können beim Wirtschaftsministerium angefordert werden unter: sabine.haas-waldmann@wm.bwl.de

Antragstellung:

Der Antrag ist vor der geplanten Veranstaltung schriftlich mit dem beim Wirtschaftsministerium erhältlichen Antragsformular (siehe „Anforderung der Antragsunterlagen“) zu stellen.

Das ausgefüllte und unterzeichnete Antragsformular ist bis November 2021 zusammen mit der Anlage Kosten- und Finanzierungsplan (erhältlich mit dem Antragsformular) einzureichen.

Ansprechpartnerin zur Anforderung der Antragsunterlagen:

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg
Frau Sabine Haas-Waldmann
Referat 65, Wirtschaft und Gleichstellung
Telefon: +49 711 123-2194
Sabine.Haas-Waldmann@wm.bwl.de