Förderung

Sanierungsgebiet „Ortskern Serres“ in Wiernsheim mit Fördermitteln des Wirtschaftsministeriums erfolgreich abgeschlossen

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)

Die Arbeiten im Sanierungsgebiet „Ortskern Serres“ in Wiernsheim wurden erfolgreich abgeschlossen. Mit rund 1,5 Millionen Euro - darunter 140.000 Euro vom Bund -  hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau die Sanierung gefördert.

„Wiernsheim ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie eine Gemeinde und vor allem ihre Bürgerinnen und Bürger von der Städtebauförderung profitieren. Die Wohn- und Aufenthaltsqualität im Ortskern des Ortsteils Serres konnte durch die Sanierung erheblich verbessert werden“, erklärte Ministerin Hoffmeister-Kraut anlässlich des Abschlusses dieser Sanierung.

Die städtebaulichen Förderangebote seien von großer Bedeutung und hätten vielfältige positive Auswirkungen, so die Ministerin: „Die Städtebauförderung bringt viele Vorteile für die Stadtentwicklung: Quartiere werden aufgewertet, Brachflächen neu genutzt und es kann dringend benötigter Wohnraum entstehen. Zudem löst jeder Fördereuro bis zu acht weitere Euro an Folgeinvestitionen aus, wovon ganz besonders das heimische Handwerk profitiert“, sagte Hoffmeister-Kraut.

Der Schwerpunkt der Sanierung in Wiernsheim in der Neugestaltung der Ortsmitte von Serres. Dazu wurde die Waldenserstraße grunderneuert und umgestaltet. So konnte ein Rathausplatz entstehen, auf dem die Bürgerinnen und Bürger nun das Glühweinfest der Serrener Feuerwehr und andere Feste feiern können. Zudem wurde oberhalb der Kirche der „Platz des Patoua“ als Kommunikations- und Ortsmittelpunkt neu geschaffen. Dort wird Einiges zur Geschichte der Waldenser erklärt und ein Brunnen löst vor allem bei Kindern Begeisterung aus. Der alte Kindergarten in der Waldenser Straße 37 wurde abgebrochen und der Kindergarten Serres dafür in modellhafter, mit Auszeichnung versehener Plus-Energie-Bauweise neu gebaut. Auch der von der Bürgerschaft lange gewünschte Kinderspielplatz in der Ortsmitte wurde geschaffen und der Jugendraum im Alten Rathaus mit einer erforderlichen Brandschutztreppe versehen. Zudem ergriffen private Eigentümer die Gelegenheit und modernisierten insgesamt neun Gebäude.

So konnte die Ortsmitte von Serres durch die Sanierung enorm aufgewertet und für die Bürgerinnen und Bürger erheblich attraktiver gestaltet werden. Die neu entstandenen Plätze stoßen als Treffpunkte für Jung und Alt auf große Resonanz.

In Wiernsheim laufen derzeit zwei weitere Sanierungsgebiete, die mit Landesmitteln gefördert werden: das Gebiet „Ortskern Iptingen“ und das Gebiet „Ortsmitte Wiernsheim II“.

Fotohinweis: Die unter folgendem Link erhältlichen Fotos können unter Angabe der Quelle „Kommunalentwicklung Carsten Büll“ verwendet werden: https://public.izmyshare.landbw.de/5adb3e41-fa85-4254-8a21-e6e409724882