Pressemitteilung

Elevator Pitch BW
  • 15.05.2017

Wettbewerb „Elevator Pitch BW – Regional Cup Stuttgart“: „TechTinyHouse“ gewinnt regionalen Vorentscheid in Stuttgart

  • Elevator Pitch Stuttgart - Sieger

    13

  • Elevator Pitch Stuttgart - 2. Platz

    23

  • Elevator Pitch Stuttgart - 3. Platz

    33

Anlässlich des Elevator Pitch BW – Regional Cups Stuttgart am 12. Mai sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut: „Baden-Württemberg ist ein attraktiver Standort für Start-ups und traditionell ein Land der Tüftler, Denker und Existenzgründungen. Die Rahmenbedingungen für innovative Gründungen sind hervorragend und beim Elevator Pitch zeigt sich, wie jung, vielseitig und lebendig die baden-württembergische Gründerszene ist.“ Für eine wettbewerbsfähige Südwestwirtschaft seien nachhaltige Gründungen sehr wichtig. Durch den Elevator Pitch erhielten Start-ups deshalb die Gelegenheit, sich und ihre Geschäftsidee potentiellen Geldgebern, regionalen Institutionen, möglichen Geschäftspartnern und Kunden zu präsentieren und sich untereinander zu vernetzen. Der Elevator Pitch gebe einen Impuls, junge Unternehmen möglichst erfolgreich und dauerhaft am Markt zu etablieren und neue Arbeitsplätze im Land zu schaffen, so die Ministerin. 

Eine Fahrstuhlfahrt Zeit für junge Geschäftsideen: In nur drei Minuten mussten Jungunternehmen, Gründerinnen und Gründer beim Elevator Pitch bei der IHK Region Stuttgart die Fachjury und rund 150 Zuhörerinnen und Zuhörer von ihrer Geschäftsidee überzeugen. Der „Regional Cup Stuttgart“ wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau als Teil des Kongresses „Stuttgart gründet“ durchgeführt. Als regionale Partner haben die IHK Region Stuttgart, die Stadt Stuttgart, die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart und die Handwerkskammer Region Stuttgart den Elevator Pitch unterstützt. Das Preisgeld der Wettbewerbsreihe wurde von der L-Bank gesponsert. 

Das sind die Preisträger des Regional Cups Stuttgart: 

Den ersten Preis mit 500 Euro hat die Geschäftsidee „TechTinyHouse“ gewonnen, die sich damit für das Landesfinale im Juni 2017 qualifiziert hat.

Das Team von TechTinyHouse produziert Häuser auf Fahrgestellen. Die Gründer bieten damit das Basispaket, auf dessen Grundlage sich auch Laien ihr individuelles TinyHouse konfigurieren und ausbauen (lassen) können. Durch die Kombination von KnowHow aus Architektur und Fahrzeugbau und die Verwendung von Komposit- und Leichtbau-Komponenten kann das TinyHouse auch mit einem BE-Führerschein und einem SUV durch den Besitzer bewegt werden. 

Der zweite Platz (300 Euro) ging an die Geschäftsidee „Barbe-Ko“.

René Fiedler ist begeistert von den Vorteilen von Kokoskohle im Vergleich zu herkömmlicher Holzkohle und importiert und vertreibt Grill- und Shishakohle aus Kokosschale. Aus dem Abfallprodukt der Kokosmilch- und Kokoswasser-Industrie wird Kohle hergestellt, die fast rauch- und rußfrei verbrennt, eine größere Hitze entwickelt und länger brennt als Holzkohle. Barbe-Ko ist ein Familienprojekt, das der Gründer gemeinsam mit seiner Frau und seinen Kindern betreibt. 

Gewinner des dritten Platzes (200 Euro) ist die Geschäftsidee „FLATLOCK“.

Benjamin Blatter möchte nach dem Einkehrschwung beim Skifahren ein gutes Gefühl beim Aprés-Ski haben und seine neuen und teuren Skier gut gesichert wissen. Dafür hat der Maschinenbau-Student aus Albstadt den FLATLOCK-Skisafe entwickelt. Bei der Konstruktion wurde auf eine kompakte und leichte Bauweise geachtet, damit das Schloss für die Skier einfach und leicht auf der Piste mitgeführt werden kann. 

Insgesamt hatten folgende Bewerber die Gelegenheit, beim Regional Cup Stuttgart die Jury von ihrer Idee zu begeistern:

  • liCili
  • NAiSE
  • Remote Talents
  • Barbe-Ko
  • glazy
  • FLATLOCK
  • TechTinyHouse
  • Azubiversum
  • #3DCakePrinting / Weltrekord verdächtig
  • Eva Geiselmann e.K. – Ruhestandsplanung

 

Die Teams wurden von der Jury anhand der Kriterien Geschäftsmodell (Qualität des Geschäftsmodells und Reifegrad des Konzepts, Kundennutzen und Marktchancen, Tragfähigkeit und Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells) und Präsentation (Inhalt und Struktur des Vortrags, Rhetorik und Bühnenpräsenz, Nutzung der zur Verfügung stehenden Zeit) bewertet. Die Zusammensetzung der Jury ist bei den regionalen Wettbewerben unterschiedlich. Folgende Juroren haben die Pitches bewertet:

  • Dr. Wolfgang Biegert, L-Bank
  • Anja Erler, IHK Region Stuttgart
  • Christa Muschert, Handwerkskammer Region Stuttgart
  • Marcus Wagner, StressButler UG
  • Marthe-Victoria Lorenz, fairplaid GmbH
  • Peter Ambrozy, Mädchenflohmarkt GmbH
  • Alexander Buddrick, urbanmate 

Fotos und Videos:

Die Bilder zum Event wurden auf flickr veröffentlicht:

https://www.flickr.com/photos/elevatorpitchbw/albums/72157681857582810

Sie können die Bilder unter der Creative-Commons-Lizenz unter Angabe der Quelle „Elevator Pitch BW 2016/17“ verwenden und weitergeben. 

Die Pitch-Videos sind zeitnah auf folgendem YouTube Channel abrufbar:
https://www.youtube.com/user/ElevatorPitchBW

Webseite: http://www.elevatorpitch-bw.de/

 

 


Fußleiste