Förderung

Wirtschaftsministerium unterstützt regionales Innovationsmanagementprojekt der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart

Übergabe / Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut übergab heute (30. Januar) einen Förderbescheid an Verteter der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart. Knapp 180.000 Euro fließen in das regionale Innovationsmanagementprojekt „RS Reloaded“. „Baden-Württembergs Wettbewerbsfähigkeit ist kein Selbstläufer. Um unsere Innovationsstärke zu sichern, brauchen wir auch auf regionaler Ebene neues Denken und neue Kooperationen“, so die Ministerin.

Kleine und mittlere Unternehmen sollen durch das regionale Innovationsmanagement noch schneller koordinierte Beratungs- und Informationsangebote erhalten. Dazu wird die zielgeführte Vernetzung der zahlreichen Innovationsakteure in den Regionen unterstützt und die Erarbeitung einer regionalen Innovationsstrategie vorangetrieben.

Das Wirtschaftsministerium hatte eine Studie „Regionale Innovationssysteme in Baden-Württemberg“ beauftragt sowie in den zwölf Regionen des Landes Workshops durchgeführt. „Inzwischen sind in jeder Region des Landes viele hochkompetente Innovationsakteure etabliert. Diese arbeiteten intensiv, um kleine und mittlere Unternehmen im Innovationsprozess zu unterstützen und deren Innovationstätigkeit zu steigern“, so das Fazit der Ministerin. Was aber meist fehle, sei eine gemeinsame regionale Innovationsstrategie und zielorientiertes Zusammenarbeiten. Diese Lücke werde nun mit dem Förderprogramm „Regionales Innovationsmanagement“ geschlossen.

Hoffmeister-Kraut betont: „Es geht darum, dass sich alle auf Innovationen ausgerichteten Akteure besser koordinieren, Doppelstrukturen abbauen und gemeinsam Potenziale der Region erkennen und definieren.“ Dies werde auch zur Steigerung der Innovationsfähigkeit der Unternehmen vor Ort beitragen. „Neben der landesweiten Innovationspolitik setzen wir mit der Förderung auch wichtige Impulse in der Fläche. Mit diesen kann ein fast flächendeckendes regionales Innovationsmanagement durch die Professionalisierung vorhandener Ansätze etabliert werden. Unsere regionale Clusterpolitik wird somit konsequent zu einer regionalen Innovationspolitik weiterentwickelt“, so die Ministerin weiter.

Das Projekt ist eines von elf prämierten Projekten im Rahmen des Förderaufrufes „Regionales Innovationsmanagement“, der vom Wirtschaftsministerium mit insgesamt 1,6 Millionen Euro gefördert wird.

Die Region Stuttgart will in den Jahren 2019 und 2020 unter der Federführung der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH einen Strategieprozess mit den regionalen Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kommunen, Politik und Gesellschaft durchführen. Ziel des Projektes ist es, die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Region zu erhöhen und Arbeitsplätze zu sichern, um aktuellen und zukünftigen Herausforderungen begegnen zu können. Neben der Aktualisierung und Weiterentwicklung der regionalen Strategie sollen insbesondere auch ganz konkrete Projekte definiert, entwickelt und erprobt werden, die einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Strategie leisten. Dabei geht es z. B. um die Themenfelder Digitalisierung, Fachkräftegewinnung oder Technologietransfer. Die Arbeitsgruppen zu den einzelnen Handlungsfeldern entwickeln in einem agilen Prozess gemeinsam diese Projekte und Initiativen.