Pressemitteilung

  • 14.11.2017

Wirtschaftsstaatssekretärin besucht baden-württembergische Unternehmen auf internationaler Leitmesse für Medizintechnik

Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz hat am Dienstag (14. November) den baden-württembergischen Gemeinschaftsstand auf der internationalen Leitmesse Medica in Düsseldorf besucht.

„Baden-Württemberg muss zur Stärkung seiner Zukunftsfähigkeit neue Wertschöpfungsfelder erschließen. Medizintechnik und Gesundheitsindustrie sind äußerst wachstumsstark und forschungsintensiv und bieten viele Potentiale, um zur Stärkung dieser Zukunftsfähigkeit beizutragen. Denn viele unserer kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Baden-Württemberg spielen im internationalen Wettbewerb der Medizintechnik ganz vorne mit“, betonte Schütz.

Baden-Württemberg ist mit ca. 45.000 Beschäftigten der größte Medizintechnikstandort in Deutschland. Ansatzpunkte, um die Potentiale der Medizintechnik enorm zu erweitern, böten sich unter anderem durch konsequentes Nutzen der Chancen, die die Digitalisierung biete, so die Staatssekretärin: „Unter anderem personalisierte Lösungen werden durch die Digitalisierung weiteren Schub erhalten und somit für unsere Wirtschaft immer bedeutender. Das Potenzial personalisierter Wertschöpfung ist derzeit noch kaum erschlossen und wird insbesondere auch im Bereich von Gesundheit und Medizin erwartet.“ Das Land unterstütze diesen Wachstumsbereich insbesondere auch durch die Förderung wirtschaftsnaher und anwendungsorientierter Forschungsprojekte.

Die Landesagentur Baden-Württemberg International (bw-i), die den Gemeinschaftsstand organisiert, ist zusammen mit der Landesgesellschaft BIOPRO Baden-Württemberg GmbH und 34 innovativen baden-württembergischen Unternehmen vertreten.

„Medizinprodukte sind und bleiben unentbehrlich für Gesundheit und eine bessere Lebensqualität bis ins hohe Alter. Die Medizintechnik leistet aber nicht nur einen wichtigen Beitrag für eine effiziente Gesundheitsversorgung, sie ist ein bedeutender Wirtschafts- und Arbeitsmarktfaktor“, so Katrin Schütz.

Weitere Informationen:
Die Medica findet jährlich im November in Düsseldorf statt und ist die größte unter den Medizintechnikmessen weltweit. Die rund 6.000 Aussteller erwarten in diesem Jahr ca. 120.000 Besucher. Ausstellungsschwerpunkte der Medica sind Elektromedizin/Medizintechnik, Informations- und Kommunikationstechnik, Labortechnik/Diagnostica, Physiotherapie/Orthopädietechnik, Bedarfs- und Verbrauchsartikel sowie Medizinische Dienstleistungen und Verlagserzeugnisse.

Die Messe hat sich als internationales Weltforum der Medizintechnik etabliert. Durch ihre hohe Internationalität ist sie die ideale Plattform für Standortmarketing und Exportunterstützung kleiner und mittelständischer Unternehmen. Rund 70 Prozent der Besucher kamen im letzten Jahr aus dem Ausland, im Einzelnen aus 120 Staaten. Die Austeller weisen noch einen höheren Grad an Internationalität auf, hier kommen 88 Prozent aus dem Ausland, verteilt auf 71 Länder.


Fußleiste