Staatspreis Kunsthandwerk

Kunsthandwerk Baden-Württemberg

Staatspreis Gestaltung Kunst Handwerk

  • Wortmarke Staatspreis Kunsthandwerk Baden-Württemberg

    16

  • Die Preisträger/innen 2016 (v.l.n.r.): Annette Refenes-Hartmann (Nominierung), Eva Schlechte und Jennifer Hier (Förderpreis), Thomas Gustav Kenngott (Hanns-Model-Gedächtnispreis), Kerstin Müllerperth (Nominierung), Iris Bodemer (Staatspreis), Detlef Schmelz und Marlene Gmelin (Staatspreis), Kati Mussgay (Förderpreis), Susanne Lukàcs-Ringel (Handwerkspreis), Martina Sigmund-Servetti (Staatspreis), nicht auf dem Foto: Gernot Leibold (Nominierung) (Foto: Udo W. Beier)

    26

  • Silberschalen

    Geschmiedete Silberschalen von Sibylle Hell, Landesausstellung Kunsthandwerk 2012 (Quelle: Klaus Ditté)

    36

  • Bucheinband

    Bucheinband zu "18 Gedichte" von Paul Celan - Susanne Natterer, Handwerkspreis 2012 (Quelle: Klaus Ditté)

    46

  • Kugelbecher aus Glas

    Kugelbecher von Kerstin Müllerperth , Landesausstellung Kunsthandwerk 2014 (Quelle: Klaus Ditté)

    56

  • Detail einer Goldkette

    Kette "Frozen"(Detail) von Sam Tho Duong, Nominierung 2010 (Quelle: Udo W. Beier)

    66

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat auch 2016 den Wettbewerb zur Vergabe der Staatspreise Gestaltung Kunst Handwerk ausgeschrieben. Die prämierten und weitere ausgewählte Objekte werden gemeinsam mit der gastgebenden Stadt Schwäbisch Hall, dem Hällisch-Fränkischen Museum und dem BdK Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg e.V. in einer Ausstellung gezeigt. Mit dieser traditionsreichen Veranstaltung werden seit 1953 besondere Leistungen im Kunsthandwerk ausgezeichnet.

Wer kann sich beteiligen?

Am Wettbewerb können sich unabhängig schaffende Kunsthandwerker/innen beteiligen, die ihren Wohnsitz oder Werkstatt/Atelier in Baden-Württemberg haben und in die Handwerksrolle einer Handwerkskammer eingetragen sind oder als Künstler/in von einer dazu öffentlich autorisierten Institution anerkannt sind. Teilnahmeberechtigt sind auch Absolvent/innen von baden-württembergischen Fachhochschulen und Akademien für Gestaltung mit Wohnsitz oder Werkstatt/Atelier in Baden-Württemberg. Die Mitgliedschaft im BdK Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg e.V. ersetzt die Teilnahmeberechtigung. Lehrer/innen, Dozent/innen und Professor/innen an baden-württembergischen Fachhochschulen und Akademien für Gestaltung sind ebenfalls zur Teilnahme berechtigt.

Welche Preise und Auszeichnungen werden vergeben?

Im Jahr 2016 steht eine Preisgeldsumme von insgesamt 19.000 Euro zur Verfügung.
Die Fachjury hat sechs Teilnehmer/innen für die Staatspreise nominiert. Wer von den Nominierten die drei begehrten Staatspreise, die mit einem Preisgeld von insgesamt 12.000 Euro verbunden sind, erhält, wird erst bei der Preisverleihung am 2. Oktober in Schwäbisch Hall bekanntgegeben. Die Staatspreise sind gemeinsame Preise des Landes Baden-Württemberg und der gastgebenden Stadt Schwäbisch Hall.
Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und der Förderverein des Kunsthandwerks Baden-Württemberg e.V. stellen den Förderpreis für das junge Kunsthandwerk in Höhe von 3.000 Euro zur Verfügung. Dieser Preis kann nur an Kunsthandwerker/innen bis 35 Jahre vergeben werden. Ziel ist es, junge, begabte Kunsthandwerker/innen zu fördern und sie gezielt finanziell zu unterstützen. Auch Diplom- oder Abschlussarbeiten können mit dem Förderpreis ausgezeichnet werden. Die Fachjury hat 2016 den Förderpreis in zwei Preise mit je 1.500 Euro aufgeteilt.
Die Handwerkskammer Heilbronn-Franken stellt im Jahr 2016 einmalig einen Handwerkspreis in Höhe von 1.500 Euro zur Verfügung. Dieser Preis kann an einen Handwerksbetrieb vergeben werden, der seit mindestens fünf Jahren in die Handwerksrolle einer Handwerkskammer in Baden-Württemberg eingetragen ist.
Erstmalig wird von der gastgebenden Stadt Schwäbisch Hall ein Publikumspreis vergeben.
Alle Besucher/innen können während der Laufzeit der Ausstellung ihr Lieblingsstück wählen. Am letzten Ausstellungstag wird die Stadt Schwäbisch Hall im Rahmen einer Finissage den Publikumspreis in Höhe von 1.000 Euro überreichen. 

Welche Arbeiten werden erwartet?

Gefragt sind selbst entworfene und hergestellte Arbeiten aus allen Werk- und Materialbereichen. Eigenständige Idee, gute Gestaltung und handwerkliche Qualität sind Voraussetzung. Aber auch Experimente und Fertigungsweisen, die zu ästhetischen Innovationen und neuen Produkten führen, sind erwünscht. Entwurf und Ausführung sollten nicht mehr als drei Jahre zurückliegen. Diplom- und Abschlussarbeiten sind zugelassen, müssen jedoch als solche gekennzeichnet werden. Es dürfen nur Arbeiten eingereicht werden, die nicht bereits bei anderen Wettbewerben ausgezeichnet wurden.

Wie viele Arbeiten werden erwartet?

Jede/r Teilnehmer/in kann bis zu drei Arbeiten einreichen. Unter den eingereichten Arbeiten können auch zusammen hängende Gruppen sein. Der Begriff Gruppe ist eng auszulegen und nur für Arbeiten zulässig, deren Teile in einem engen inhaltlichen Zusammenhang stehen, z. B. Service, Schmuckgarnituren.

Wie erfolgt die Bewerbung?

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich online über nebenstehenden Link. Bitte informieren Sie sich vor der Bewerbung über das neue Bewerbungsverfahren in den Teilnahmerichtlinien.

Teilnahmerichtlinien 2016

Wann ist Bewerbungsschluss für den aktuellen Wettbewerb?

Die Bewerbungsfrist ist am 10. April 2016 abgelaufen. Der nächste Wettbewerb findet voraussichtlich 2018 statt.

Wer entscheidet über die Auswahl und vergibt die Preise?

Eine vom Veranstalter bestellte unabhängige Fachjury entscheidet in einem zweistufigen Verfahren über die Zulassung zur Landesausstellung und vergibt unter den zugelassenen Teilnehmer/innen die Preise und Auszeichnungen.
Die Fachjury besteht aus sieben Mitgliedern, darunter ein/e Vertreter/in der gastgebenden Stadt und ein/e Vertreter/in des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Die Zusammensetzung der Fachjury 2016 entnehmen Sie bitte den Teilnahmerichtlinien.

Welche Kosten entstehen bei einer Beteiligung?

Die Teilnahme am Wettbewerb ist frei von einer Teilnahmegebühr. Falls die Fachjury eine oder mehrere Arbeiten für die Landesausstellung Kunsthandwerk auswählt wird ein Ausstellerbeitrag in Höhe von 100 Euro fällig. Der Ausstellerbeitrag ist ein Pflichtbeitrag. Näheres regeln die Teilnahmerichtlinien.

Wann und wo findet die Preisverleihung statt?

Die Verleihung der Staatspreise und die Eröffnung der Landesausstellung fand am 2. Oktober 2016 im Neubausaal, Rosenbühl 14, in Schwäbisch Hall statt. Der Publikumspreis wird im Rahmen einer Finissage am 20. November 2016, 16 Uhr, im Hällisch-Fränkischen Museum in Schwäbisch-Hall überreicht.

Wann und wo wird die Landesausstellung Kunsthandwerk präsentiert?

Die Landesausstellung Kunsthandwerk 2016 wird vom 2. Oktober bis 20. November 2016 im Hällisch-Fränkischen Museum, Keckenhof 6, Schwäbisch Hall, präsentiert. Die Ausstellung öffnet am 2. Oktober 2016 nach der Preisverleihung. Während der Laufzeit der Landesausstellung bietet das Rahmenprogramm interessante Einblicke in die Welt der Angewandten Kunst.


Online-Bewerbung Kunsthandwerk

Ansprechpartnerin

Karin Schiwek

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Schlossplatz 4 Neues Schloss
70173 Stuttgart

Logo Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg e.V.
Hällisch-Fränkisches Museum, Stadt Schwäbisch Hall

Fußleiste