Betriebliche Praktika für Asylsuchende und Flüchtlinge

Landesprogramm

Betriebliche Praktika für Asylsuchende und Flüchtlinge

  • Flüchtlinge arbeiten in einem Handwerksbetrieb an einem Werksstück (Foto: dpa)

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg fördert von Oktober 2015 bis September 2017 das Projekt „Landesprogramm Arbeitsmarkt und regionale Integration von Asylsuchenden und Flüchtlingen – LAurA“ der BBQ Berufliche Bildung gGmbH. An fünf Standorten in Baden-Württemberg werden sozialpädagogisch begleitete betriebliche Praktika durchgeführt.

Zielgruppe sind

  • Asylbewerberinnen und Asylbewerber im laufenden Asylverfahren mit Aufenthaltsgestattung,
  • Asylberechtigte mit Aufenthaltserlaubnis,
  • Kontingentflüchtlinge mit Aufenthaltserlaubnis und
  • Flüchtlinge aus dem Landeskontingent, die eine hohe Bleibewahrscheinlichkeit haben.

In kleinen Gruppen erfolgt eine intensive Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung der betrieblichen Praktika durch entsprechend qualifizierte Fachkräfte während des zwölfwöchigen Teilnahmezeitraums.

Neues Programm der Landesregierung

Das Projekt „LAurA“ ist ein Baustein des Programms „Chancen gestalten – Wege der Integration in den Arbeitsmarkt öffnen“, mit dem die Landesregierung Ergebnisse des Flüchtlingsgipfels umsetzen will.

Das Programm soll

  • bestehende Sprachangebote öffnen,
  • berufliche Praktika ermöglichen,
  • bisher fehlende Informationen bereitstellen,
  • die Steuerungsfunktion der Stadt- und Landkreise stärken
  • sowie das Zusammenspiel in Netzwerken vor Ort fördern.

Die Maßnahmen sollen anschlussfähig sein und Flüchtlingen Optionen auf weiterführende Angebote eröffnen. Die Initiative betrifft nicht allein neu eingereiste Flüchtlinge und Asylbewerber, sondern – bei entsprechendem Bedarf – auch Menschen, die sich schon länger im Land aufhalten.


Pied de page