Technologietransfer Baden-Württemberg

Flächendeckend und effizient: Technologietransfer Baden-Württemberg

Fraunhofer-Institut für Automatisierung und Produktionstechnik IPA: Alles dreht sich hier um Industrie 4.0 und Digitalisierung (Bild: © Universität Stuttgart IFF/ Fraunhofer IPA/ Rainer Bez)

Baden-Württemberg verfügt über ein flächendeckendes und effizientes Technologietransfersystem mit mehr als 1.500 Institutionen, die Wissen und neue Technologien aus der Forschung in die betriebliche Praxis bringen.

Neben den Einrichtungen der wirtschaftsnahen Forschung - dazu gehören die Innovationsallianz BW, die Institute der Fraunhofer Gesellschaft und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt - steht den Unternehmen des Landes ein dichtes Netz von Anlauf- und Kontaktvermittlungsstellen bei den Wirtschaftsorganisationen (Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern und Fachverbänden, wie beispielsweise der Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen Baden e.V., RKW Baden-Württemberg) zur Verfügung.

„Der Erfolg der baden-württembergischen Wirtschaft fußt maßgeblich auf der weltweiten Technologieführerschaft ihrer Unternehmen.“
Prof. Dr.-Ing Wilhelm Bauer, Technologiebeauftragter der Landesregierung

Die Steinbeis-Stiftung für Wirtschaftsförderung unterstützt mit ihren rund 600 meist an Hochschulen betriebenen, fachlich orientierten Steinbeis-Zentren in Baden-Württemberg vor allem kleine und mittlere Unternehmen durch Beratung, Schulung und Durchführung von konkreten Entwicklungsaufträgen. Kurzberatungen für mittelständische Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg sind kostenlos. Für den Technologietransfer durch Köpfe in Form von neu gegründeten technologieorientierten Unternehmen bieten die in Baden-Württemberg bestehenden Technologiezentren einschließlich der Bioparks und Softwarezentren als Incubatoren günstige Voraussetzungen für die Startphase.

Technologietransfer in Baden-Württemberg: Interaktive Karte

Den Technologietransfer im Land weiter zu stärken, gehört auch zu den zentralen Aufgaben des Technologiebeauftragten, Prof. Dr. Wilhelm Bauer, den die Landesregierung Ende 2016 berufen hat.

Aktuelle Projekte im Bereich Technologietransfer