Innovationsland Baden-Württemberg

Land fördert die wirtschaftsnahe Forschung und den Technologietransfer.

Roboter lernt selbständig durch Ausprobieren - Beispiel für maschinelles Lernen (Quelle: Lars Berscheid, KIT)

Das Land setzt auf intelligente Technologien

In keinem anderen Bundesland gibt es so viele Marktführer und eine solch hohe industrielle Kompetenz mit einer großen Bandbreite wie in Baden-Württemberg. Baden-Württemberg ist europa- und weltweit  bei den innovationsstärksten Regionen ganz vorne mit dabei. Um die führende Rolle des Landes als Innovationsmotor Deutschlands auch künftig zu sichern, zielt das Land auf die weitere intelligente Spezialisierung in den Zukunftsfeldern Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Industrie 4.0, Mobilität, Gesundheit sowie Ressourceneffizienz und ökologische Modernisierung. Im Fokus der Maßnahmen stehen insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen als Rückgrat der Wirtschaft im Land.

Mensch und Roboter begrüßen sich, indem Sie die Knöchel aneinanderdrücken.
  • Initiative Wirtschaft 4.0 BW

Digitalisierung: Chancen für Baden-Württemberg

Die Digitalisierung der Wirtschaft ist ein wesentlicher Schwerpunkt der Innovationsförderung der Landesregierung. Die Initiative "Wirtschaft 4.0 Baden-Württemberg" soll die Digitalisierung der mittelständischen Unternehmen voran bringen.

Ministerrunde: Start des Strategiedialogs Automobilwirtschaft BW
  • Transformation

Strategiedialog Automobilwirtschaft

Baden-Württemberg erarbeitet gemeinsam in den kommenden sieben Jahren Projekte, Maßnahmen und Konzepte, um den Transformationsprozess der baden-württembergischen Automobilindustrie erfolgreich zu gestalten.

Labor / ©Drew Hays / Unsplash
  • Innovation

Forum Gesundheitsstandort Baden-Württemberg

Das Forum Gesundheitsstandort BW hat das Ziel, Baden-Württemberg als Gesundheitsstandort auf ein höchstmögliches Niveau zu entwickeln, denn die Gesundheitswirtschaft ist der mit Abstand beschäftigungsstärkste Wirtschaftszweig in Baden-Württemberg.

Fraunhofer-Institut für Automatisierung und Produktionstechnik IPA: Alles dreht sich hier um Industrie 4.0 und Digitalisierung (Bild: © Universität Stuttgart IFF/ Fraunhofer IPA/ Rainer Bez)
  • Technologietransfer BW

Flächendeckend und effizient

Baden-Württemberg verfügt über ein sehr umfassendes Technologietransfersystem mit über 1.500 Institutionen, die Wissen und Technologien aus der Forschung in die Praxis bringen.

Glühlampe vor dunklem Hintergrund (Quelle: seabass Creatives, unsplash)
  • Innovationsgutscheine

Mit Innovationen neue Märkte erschließen

Baden-Württemberg hat im 2008 als erstes Bundesland Innovationsgutscheine an kleine und mittlere Unternehmen ausgegeben. Ab 1. Dezember 2023  können wieder Anträge auf Innovationsgutscheine gestellt werden.

Forschungslabor (Bild: © Louis Reed)
  • Wirtschaftsnahe Forschung

Gut ausgebaute Infrastruktur für Forschung

Baden-Württemberg ist eine der hochschulreichsten und forschungsintensivsten Regionen Europas mit einer ausdifferenzierten Forschungsinfrastruktur.

Arbeit in einem Biochemielabor (Quelle: NMI, Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen)
  • Projektförderung

Große Palette der Forschungsförderung

Unternehmen suchen und entwickeln neue Produkte und bringen sie zur Marktreife. Vor allem aber kleine und mittlere Unternehmen können aufgrund ihrer größenbedingten Schwächen Hilfestellung im Innovationsprozess gut gebrauchen.

Wort-Bild-Marke Cluster-Dialog Baden-Württemberg
  • Cluster-Politik

Vernetzung fördert Innovationen

Die Clusterpolitik des Landes Baden-Württemberg versteht sich als Impulsgeber mit dem Ziel, nachhaltige und sich langfristig selbsttragende Strukturen aufzubauen und die Cluster-Akteure mit bedarfsorientierten Angeboten im Entwicklungs- und Professionalisierungsprozess zu unterstützen.

Leichtbau im Fokus der Werkstoffforschung (Quelle: Fraunhofer IWM, Foto: Benjamin Blankenburg)
  • Innovationsstrategie

Innovationskraft sichert Wettbewerbsfähigkeit

Baden-Württemberg zählt seit Jahrzehnten zu den führenden Innovationsregionen in Europa. In keiner anderen Region Europas ist der Anteil der Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen am Bruttoinlandsprodukt so hoch wie hier.

Glühbirnen, die miteinander vernetzt sind (Bild: © sdecoret)
  • Industriedialog

Industrieperspektive BW 2025

Gemeinsam mit den Partnern aus Wirtschaft, Verbänden und Gewerkschaften hat das Wirtschaftsministerium eine Prozess zur Entwicklung einer Perspektive für das Industrieland Baden-Württemberg 2025 gestartet. Eine gemeinsame Erklärung wurde Mitte 2015 unterzeichnet.

Mann mit Zahnrädchen (Quelle: Fotolia, Coloures-pic)
  • Ausgewählte Branchen

Von der Bauwirtschaft bis zur Medizintechnik

Die Wirtschaftsstruktur Baden-Württembergs ist stark vom Produzierenden Gewerbe geprägt. Charakteristisch ist ein Mix aus Großunternehmen und einem breit differenzierten Spektrum an kleinen und mittleren Unternehmen.

Frau in einem Serverraum (Quelle: Fotolia, Candy Box Images)
  • Schlüsseltechnologien

Hohe Kompetenz in Wirtschaft und Forschung

Schlüsseltechnologien fördern Dynamik und Innovationen in den Anwenderbranchen. Der große Vorteil im Lande ist die enge Verbindung von Forschung und Wirtschaft. Die jeweiligen Netzwerke reichen von der Grundlagenforschung bis zur angewandten Forschung.

Aktuelle Meldungen

von links nach rechts: David Reger, Prof. Dipl.-Ing. Thomas Hundt, Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Prof. Dr. Katharina Hölzle
  • Künstliche Intelligenz

Baden-Württemberg präsentiert „KI-Ökosystem“ in der Vertretung des Landes in Berlin

Baden-Württemberg gilt als Powerhaus von Deutschland. Der Wirtschaftsstandort gehört laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW Köln) zudem zu den innovativsten Regionen weltweit.

Logo Zukunftslabor Konstanz
  • Innovation

Innovationslabor „Urban Innovation Hub“ eröffnet in Konstanz

Neben dem uih! in Heilbronn wurde in Konstanz das zweite Ur"ban Innovation Hub – kurz uih! – in Baden-Württemberg eröffnet.

Eine Bildmontage zur Illustration von Künstlicher Intelligenz: Hand zeigt auf ein Gehirn
  • Innovation

Baden-Württemberg investiert weitere 20 Mio. Euro in die Forschung zum Quantencomputing

Der Ministerrat hat in seiner Sitzung am 7. Mai 2024 einer Förderung zum Ausbau des „Kompetenzzentrums Quantencomputing Baden-Württemberg (KQC BW)“ unter Koordination der Fraunhofer-Gesellschaft zugestimmt. Die Landesregierung plant, bis 2028 weitere 20 Millionen Euro an Fördermitteln bereitzustellen.

Dummy Image
  • Innovation

InnovationCamp Baden-Württemberg künftig an 3 Standorten

Das InnovationCamp Baden-Württemberg, ein Format zur Stärkung der Innovationsfähigkeit kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) aus Baden-Württemberg, wird in der neuen Förderperiode auf drei Standorte erweitert. Neben dem etablierten Standort im Silicon Valley an der Westküste der USA werden Standorte im Großraum Boston (USA) und Tel Aviv (Israel) neu in das Programm mitaufgenommen.

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Industrie

Hannover Messe 2024

Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut besucht die Weltleitmesse der Industrie in Hannover.

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Popup Labor

Popup Labor Nersheim/Heidenheim (Brenz)

Das Popup Labor in Nersheim und Heidenheim (Brenz) wurde am 12. April von Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut eröffnet.

Dummy Image
  • Innovation

Open Innovation-Kongress Baden-Württemberg 2024 - „EXPLORE AND EXPAND YOUR POTENTIAL“

Am 8. April 2024 eröffnete Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut den neunten Open Innovation-Kongress Baden-Württemberg.

  • Digital Hub

Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen

Der Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen erhält vom Wirtschaftsministerium eine weitere Förderung in Höhe von rund 760.000 Euro.

  • Innovationspreis

Innovationspreis 2024

Das Wirtschaftsministerium startet die Ausschreibung für den Innovationspreis 2024.

Virtuelle Visualisierung einer Glühbirne
  • GreenTech BW

Plattform „GreenTech BW“ soll Unternehmen unterstützen, Baden-Württemberg zum Musterland grüner Technologien zu machen

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut: Keine Zukunft ohne Klimaneutralität und keine Klimaneutralität ohne das Know-how, ohne den innovativen Spirit unserer Unternehmen

Der Wettbewerb „KI-Champion BW“ startet. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Künstliche Intelligenz

Wirtschaftsministerium sucht „KI-Champions BW 2024“

Künstliche Intelligenz als Schlüsseltechnologie ist entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes. Daher prämiert das Wirtschaftsministerium herausragende und erfolgreiche KI-Lösungen auf dem diesjährigen Start-up BW Summit.

Europaflagge / ©Harald Richter
  • Förderung

Förderung RegioWIN-Projekt

Das Wirtschaftsministerium fördert das RegioWIN Leuchtturmprojekt „CO2-FaX2“ mit rund 900.000 Euro aus EU- und Landesmitteln.

Das Logo von Invest BW
  • Invest BW

Zwischenbilanz bei Invest BW: Fördermittel von rund 300 Millionen Euro vergeben

Invest BW hat als größtes einzelbetriebliches Förderprogramm in der Geschichte Baden-Württembergs die Innovationstätigkeit im Land in den vergangenen Jahren auf beeindruckende Weise vorangetrieben.

Autos auf einem Parkplatz
  • Beratungsgutscheine

Verlängerung der Beratungsgutscheine „Transformation Automobilwirtschaft“

Aufgrund der hohen Nachfrage für die Beratungsgutscheine „Transformation Automobilwirtschaft“ wurde die Antragsfrist bis zum 31. Mai 2024 verlängert und die Fördermittel um rund eine Million Euro aufgestockt.

unsplash / kendall ruth
  • Förderung

Kreativförderung

Im Rahmen des Förderprogramms „KMU-Transfer KREATIV“ fördert das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg elf innovative Kreativ-Projekte.

  • Förderung

Förderung der de:hubs

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat am 21. Dezember in Stuttgart die Bewilligung der zweiten Förderphase der baden-württembergischen de:hubs mit insgesamt rund 514.000 Euro bekanntgegeben.

  • Innovation

Startschuss für das Projekt „Megastack“

Am 20. Dezember gab Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut den Startschuss für das Projekt „Megastack“, welches im Rahmen des zweiten Innovationswettbewerb Klimaneutrale Produktion mittels Industrie 4.0-Technologien“ realisiert wird.

Eine Roboterhand tippt auf einem Monitor aus Glas
  • Förderung

Förderung regionale KI-Exzellenzzentren

Am 20. Dezember gab Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut die rund 1,5 Millionen hohe Förderung der baden-Württembergischen KI-Excellenzzentren bekannt.

Geldmünzen / ©Marian Vejcik
  • Förderung

Förderung der Fraunhofer-Gesellschaft 2023

Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut gab am 20. Dezember 2023 bekannt, dass die Fraunhofer-Gesellschaft vom Wirtschaftsministerium im Jahr 2023 im Rahmen der Grundfinanzierung und für Investitionen insgesamt rund 16,5 Millionen Euro erhalten hat.

Glühbirne / © seabass creatives / Unsplash
  • Innovation

Förderprogramm Innovationsgutscheine wird fortgeführt

Mit den Innovationsgutscheinen werden Betriebe bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten unterstützt. Sie erhalten Zuschüsse von bis zu 20.000 Euro für wissenschaftliche Tätigkeiten im Vorfeld der eigentlichen Entwicklung und Umsetzung innovativer Vorhaben.

Labortechniker bestückt Zentrifuge mit Blutröhrchen
  • Gesundheit

Strategie zur Verbesserung der medizinischen Translation

Mit einer Translationsstrategie des Landes sollen medizinische Forschungsergebnisse schneller in die Versorgung gebracht werden. Dieses Thema stand im Mittelpunkt der fünften Jahresveranstaltung des Forums Gesundheitsstandort.

Eine Pflanze wächst aus einem Computer-Chip heraus
  • Industrie 4.0

Elf Projekte „Klimaneutrale Produktion mittels Industrie 4.0-Lösungen“ gestartet

Elf Projekte, die im Rahmen des zweiten Innovationswettbewerbs „Klimaneutrale Produktion mittels Industrie 4.0-Lösungen“ des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg ausgewählt und gefördert werden, starten jetzt in die Umsetzungsphase.

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • Industrie 4.0

„Industrie 4.0-Talente“: Neue innovative Ausbildungsprojekte prämiert

Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Patrick Rapp hat am 6. Dezember fünf Ausbildungsprojekte des Wettbewerbs „Industrie 4.0-Talente“ ausgezeichnet.

Das Logo des Projekts „Handel 2030“.
  • Förderung

Intensivberatungen im Einzelhandel bis Ende 2024 gefördert

Das Wirtschaftsministerium fördert Intensivberatungen im Einzelhandel bis Ende 2024 mit weiteren rund 1,2 Millionen Euro.

  • Digitalisierung

Digital Hub Schwarzwald-Baar-Heuberg

Wirtschaftsministerium fördert regionalen Digital Hub Schwarzwald-Baar-Heuberg mit 932.000 Euro.