Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Spitzenforschung in Baden-Württemberg

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (Bild: © Frank Eppler)

In Kooperation mit der Wirtschaft und öffentlichen Auftraggebern, eingebunden in nationale und internationale Kooperationen, leistet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt Spitzenforschung in den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit.

Das DLR als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands, erforscht Erde und Sonnensystem, es stellt Wissen für den Erhalt der Umwelt zur Verfügung und entwickelt umweltverträgliche Technologien für Energieversorgung, Mobilität, Kommunikation und Sicherheit.

Sein Portfolio reicht dabei von der Grundlagenforschung bis zur Entwicklung von Produkten für morgen. Es betreibt Großforschungsanlagen für eigene Projekte und als Dienstleister für Partner in der Wirtschaft.

Neben dem Hauptsitz in Köln gibt es insgesamt 25 Standorte in Deutschland – drei davon befinden sich in Baden-Württemberg. An den Standorten Stuttgart, Lampoldshausen und Ulm arbeiten mehr als 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in acht Forschungsinstituten.

Standort Stuttgart

Der Stuttgarter DLR-Standort geht zurück auf das im Jahre 1954 am Stuttgarter Flughafen gegründete Forschungsinstitut für Physik der Strahlantriebe (FPS). Seit 1961 liegt der Standort im Pfaffenwald in Stuttgart-Vaihingen. Durch die geografische Nähe und die enge Zusammenarbeit mit der Universität in Forschung und Lehre ist der DLR-Standort heute fest in die Stuttgarter Wissenschaftslandschaft eingebunden.

Standort Lampoldshausen

Am Standort Lampoldshausen im Landkreis Heilbronn verfügt das DLR mit seinem dort ansässigen Institut für Raumfahrtantriebe, seit seiner Gründung im Jahre 1959 in Europa auf dem Gebiet der Entwicklung und des Betriebes von Raketentriebwerksprüfständen über einmalige Kompetenzen. Das Institut ist heute einer der wichtigsten Partner der europäischen Raumfahrt.

Standort Ulm

Ziel des im Aufbau befindlichen Instituts für Quantentechnologien in Ulm ist es, Präzisionsinstrumente für Raumfahrtanwendungen auf Basis von Quantentechnologien zu entwickeln und in enger Zusammenarbeit mit der Industrie zur Prototypenreife zu bringen. Es schlägt damit eine Brücke zwischen Grundlagenforschung und Industrie.