Allianz Industrie 4.0 BW

Baden-Württemberg nutzt die Chancen

Logo der Allianz Industrie 4.0

Die Digitalisierung verändert unsere Welt - wie wir leben, arbeiten und konsumieren. Ebenso wird sich die industrielle Produktion verändern - sie wird flexibler, individueller und effizienter. Durch digitale Vernetzung können Produkte und Maschinen selbstständig Informationen austauschen und verarbeiten. Hierdurch ist eine dezentrale und dynamisch gesteuerte Produktion möglich.

Die Wirtschaft Baden-Württembergs hat mit ihren Stärken im Maschinenbau, in der Automobilbranche, in der Automatisierungstechnik und bei den Ausrüstern von industriellen Informations- und Kommunikationssystemen beste Voraussetzungen die Potenziale von Industrie 4.0 in Wohlstand und sichere sowie attraktive Beschäftigung umzumünzen. Führende Forschungseinrichtungen legen dafür eine exzellente wissenschaftliche Basis. Die wichtigsten Anwenderbranchen sind ebenfalls mit starken Clustern im Land vertreten.

Die Landesregierung will die Chancen der Digitalisierung konsequent nutzen und Baden-Württemberg als Leitanbieter und Leitmarkt für das Thema Industrie 4.0 etablieren, Innovationen vorantreiben und die relevanten Akteure unterschiedlicher Branchen vernetzen. Auf Initiative des Wirtschaftsministeriums wurde bereits im Jahr 2015 die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg ins Leben gerufen. Zwischenzeitlich hat sich die Allianz in Baden-Württemberg als Netzwerk für das Thema Industrie 4.0 etabliert. Heute zählt das Netzwerk mehr als 50 Partner aus Wirtschaft, angewandter Forschung, Verbänden, Kammern und Sozialpartnern. Insbesondere sind die Aktivitäten auf kleine und mittlere Unternehmen ausgerichtet, um diesen Orientierung auf dem Weg zur Industrie 4.0 zu geben und dazu beizutragen, dass sich Beschäftigte auf ein sich veränderndes Aufgabenspektrum vorbereiten können.

Aktuelle fachspezifische Transferangebote der Allianz befassen sich mit den Themen künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, digitaler Zwilling, Cybersicherheit, 5G, neue Geschäftsmodelle, Organisation 4.0 sowie Weiterbildung & Qualifizierung. Zudem werden im Rahmen des fortlaufenden Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0“  herausragende Industrie 4.0-Beispiele als Inspiration für andere Unternehmen ausgezeichnet. Um Unternehmen aktiv bei der Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten zu unterstützen, wurde das Industrie 4.0-Scouting als Erstberatung entwickelt. Das Wirtschaftsministerium fördert ein unternehmensindividuelles Scouting von vier bis sechs Tagen für Unternehmen bis zu 2.500 Mitarbeiter mit 50 % der anfallenden Kosten. Zudem wurden FAQ Industrie 4.0 und FAQ Künstliche Intelligenz erarbeitet, um KMU und dem industriellen Mittelstand einen leichteren Einstieg in die Digitalisierung zu ermöglichen.