Pressemitteilung

Städtebauförderung
  • 16.09.2018

Modernisierung des Rathauses in Untereisesheim mit Fördermitteln des Wirtschaftsministeriums erfolgreich abgeschlossen

Die Modernisierung des Rathauses in Untereisesheim wurde erfolgreich abgeschlossen. Mit knapp 1,3 Millionen Euro hat das Wirtschaftsministerium die Arbeiten im Sanierungsgebiet „Ortskern II“, in dem auch das Rathaus liegt, unterstützt. Rund 654.000 Euro kamen zusätzlich vom Bund. Am Sonntag (16. September) fand die feierliche Einweihung des Rathauses statt.

„Das rund 200 Jahre alte Rathaus wurde zu einem modernen, zeitgemäßen Verwaltungsgebäude umgebaut und erstrahlt nun in neuem Glanz. Es freut mich sehr, dass wir mit Mitteln der Städtebauförderung dazu beitragen konnten“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut anlässlich der Einweihung des Rathauses. „Die Städtebauförderung stärkt unsere Ortskerne und bringt viele Vorteile für die Stadtentwicklung: Quartiere werden aufgewertet, Brachflächen neu genutzt und dringend benötigter Wohnraum geschaffen.“

Das Rathaus wurde energetisch saniert, der Eingang verlegt und der Brandschutz verbessert. Durch den Anbau einer Treppen- und Liftanlage sind nun alle Geschosse des Gebäudes barrierefrei zugänglich. Auch der Außenbereich wurde umgestaltet. Zur Einweihung des Rathauses erhielt die Gemeinde eine Plakette vom Wirtschaftsministerium, die auf die Förderung der Maßnahme hinweist.

Für das Sanierungsgebiet „Ortskern II“ sind aktuell noch 550.000 Euro im Rahmen des Städtebauförderprogramms 2018 verfügbar. Damit sollen private Gebäude modernisiert sowie Gebäude in der Neckarstraße abgebrochen und umgestaltet werden.


Fußleiste