Überbetriebliche Ausbildung

Rund zehn Millionen Euro für überbetriebliche Berufsausbildungslehrgänge

Quelle: unsplash / dylan-gillis

Mit rund zehn Millionen Euro fördert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in diesem Jahr überbetriebliche Berufsausbildungslehrgänge in Baden-Württemberg. „Von unseren überbetrieblichen Ausbildungslehrgängen profitieren vor allem kleine und mittlere Betriebe. Denn deren Auszubildenden lernen hier genau die Ausbildungsinhalte, die der jeweilige Ausbildungsbetrieb aufgrund seiner Größe oder Spezialisierung nicht selber vermitteln kann. So garantieren wir ein hohes Qualitätsniveau in der Berufsausbildung“, erklärte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut heute (26. August). Die Förderung erhalten Wirtschaftsorganisationen für über 8.400 Lehrgänge, die in rund 100 Bildungseinrichtungen durchgeführt werden. Unterrichtet werden dort über 92.800 Auszubildende in den Schwerpunkten Handwerk und Bauwirtschaft.

Viele baden-württembergische Unternehmen hätten großen Bedarf an beruflich qualifizierten Fachkräften und Auszubildenden: „Ausbilden heißt, nachhaltig Fachkräfte sichern. Durch die überbetrieblichen Lehrgänge, stärken wir deshalb auch die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe“, führte Hoffmeister-Kraut aus. Außerdem, davon sei sie überzeugt, unterstütze die Landesregierung damit die Entwicklungschancen von Jugendlichen, „denn eine Berufsausbildung ist ein ausgezeichnetes Fundament für die berufliche und persönliche Entwicklung junger Menschen“, so Hoffmeister-Kraut.

 

Die rasche technologische Entwicklung und neu entstehenden Berufsfelder erforderten zusätzliche Lehrgangsinhalte in der überbetrieblichen Ausbildung. „Deshalb werden die Inhalte der Lehrgänge laufend an die technologische Entwicklung angepasst. Und wir stellen fest, dass sie immer stärker von den Betrieben in Anspruch genommen werden“, so Hoffmeister-Kraut weiter.

Die mit Abstand meisten Lehrgänge würden bei den Handwerksorganisationen des Landes durchgeführt, allein hier seien über 64.000 Auszubildende an 6.300 Lehrgängen beteiligt, so die Ministerin: „Das Handwerk steht für eine anspruchsvolle Ausbildung. Das gilt umso mehr, weil die Anforderungen in der Ausbildung und im Betrieb durch die Digitalisierung sowie in der Beratung und im Service ansteigen“, hob sie hervor. Allein im Handwerk würden über 130 vielfältige Ausbildungsberufe angeboten, beispielsweise Oberflächenbeschichter/-in oder Orthopädietechnik-Mechaniker/-in.

Auch die Bauwirtschaft in Baden-Württemberg zähle mit 1.600 Lehrgängen für über 23.500 Auszubildende zu den großen Trägern der überbetrieblichen Ausbildung. Dazu gehörten sowohl große Bauunternehmen als auch kleine und mittelständische Handwerksbetriebe aus den Bereichen Hoch-, Tief-, Straßen- sowie Ausbau. Die überbetrieblichen Lehrgänge erfolgten an den Bildungszentren der Bauwirtschaft in Ergänzung zur betrieblichen Ausbildung. „Dort erwarten die künftigen Fachkräfte am Bau optimale Voraussetzungen, um die vielfältigen Fertigkeiten für ihren zukünftigen Beruf zu lernen – moderne Techniken, neueste Arbeitsmethoden und aktuelle Anwendungsverfahren“, zeigte sich Hoffmeister-Kraut überzeugt. Es gebe 20 verschiedene Ausbildungsberufe in der Bauwirtschaft, wie Trockenbaumonteur/-in, Feuerungs- und Schornsteinbauer/-in oder Betonfertigteilbauer/-in.

Auch die Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg führen laut der Wirtschafts- und Arbeitsministerin für 5.200 Teilnehmende überbetriebliche Lehrgänge durch. Dazu zählen abwechslungsreiche Berufe wie Technische/-r Produktdesigner/-in oder Fachkraft für Metalltechnik.

Übersicht der bewilligten überbetrieblichen Berufsausbildungslehrgänge (ÜBA-Lehrgänge) im Jahr 2019

I. Handwerkskammern

Nr.

Träger

Fördersumme

Anzahl Lehr-gänge

Anzahl Lehrgangsteilnehmer

Region

1

Handwerkskammer Mannheim

 623.704,75 €

575

6.117

Kammerbezirk Mannheim; Land- und Stadtkreis Mannheim und Heidelberg, Rhein-Neckar-Kreis und Odenwaldkreis

2

Handwerkskammer Heilbronn

 370.033,65 €

481

3.615

Kammerbezirk Heilbronn-Franken; Land- und Stadtkreis Heilbronn, Hohenlohekreis, Main-Tauber-Kreis, Schwäbisch-Hall

3

Handwerkskammer Stuttgart

 732.172,25 €

511

5.966

Kammerbezirk Stuttgart; Land- und Stadtkreis Stuttgart, Landkreise, Böblingen, Ludwigsburg, Rems-Murr-Kreis, Göppingen und Esslingen

4

Handwerkskammer Ulm

 526.228,12 €

464

4.794

Kammerbezirk Ulm; Land- und Stadtkreis Ulm und Heidenheim, Ostalbkreis, Biberach, Ravensburg und Bodenseekreis

5

Handwerkskammer Reutlingen

 526.430,35 €

442

4.195

Kammerbezirk Reutlingen; Landkreis Reutlingen, Tübingen, Sigmaringen, Freudenstadt und Zollernalbkreis

6

Handwerkskammer Konstanz

 621.517,90 €

811

7.035

Kammerbezirk Konstanz; Landkreis Konstanz, Tuttlingen, Schwarzwald-Baar, Waldshut und Rottweil

7

Handwerkskammer Freiburg

1.123.518,45 €

1.035

10.817

Kammerbezirk Freiburg; Stadt- und Landkreis Freiburg, Landkreise Lörrach, Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen und Ortenaukreis

8

Handwerkskammer Karlsruhe

560.000,00 €

474

5.041

Kammerbezirk Karlsruhe; Stadt- und Landkreis Karlsruhe, Pforzheim, Baden-Baden, Landkreise Calw, Rastatt und Enzkreis

 

Summe Handwerkskammern

5.083.605,47 €

4.793

47.580

 

 

II. Weitere Wirtschaftsorganisationen aus dem Handwerk, Bauverbände und Industrie

Nr.

Träger

Fördersumme

Anzahl Lehr-gänge

Anzahl Lehrgangsteilnehmer

Region

1

Arbeitskreis Beratende Ingenieure

 9.000,00 €

3

90

Landesweit

2

Akademie für Hörakustik

 25.348,90 €

129

229

Landesweit

3

Augenoptiker-Innung Baden-Württemberg

 302.576,00 €

123

1.800

Landesweit

4

Ausbildungszentrum Mittelbaden

 39.920,00 €

56

355

Landkreis Rastatt

5

Bäckerinnung Lörach-Müllheim

 1.524,20 €

3

20

Landkreis Lörrach

6

Bau-Innung Pforzheim

 43.496,00 €

22

310

Landkreis Pforzheim

7

Berufliches Bildungszentrum Tuttlingen

 5.500,00 €

7

70

Landkreis Tuttlingen

8

Berufsförderungs GmbH Stukkateure

 232.440,00 €

39

3.439

Landesweit

9

Berufsförderungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft

 450.000,00 €

244

3.439

Landkreise Südbaden

10

Berufsförderungswerk Zimmerer und Holzbau

 582.723,00 €

287

4.956

Landesweit

11

Dachdeckerhandwerk

 125.718,00 €

97

1.552

Landesweit

12

Elektroinnung Ludwigsburg

 26.755,80 €

29

274

Landkreis Ludwigsburg

13

Elektro- und Technologiezentren Stuttgart und Aalen (ETZ)

 361.400,75 €

329

3.851

Landkreise Stuttgart und Aalen

14

Fachverband Bau

 984.762,40 €

853

9.321

Landesweit

15

Fachverband Glas-Fenster-Fassade

 71.475,30 €

60

646

Landesweit

16

Friseurinnung Bruchsal

 5.126,20 €

3

43

Landkreis Karlsruhe

17

Friseurinnung Calw

 5.000,80 €

3

42

Landkreis Calw

18

Friseurinnung Karlsruhe/Bretten

 21.432,00 €

18

180

Stadt- und Landkreis Karlsruhe

19

Friseurinnung Mittelbaden

 10.400,00 €

8

87

Landkreise Baden-Baden und Rastatt

20

Friseurinnung Pforzheim

 10.440,50 €

5

88

Landkreis Pforzheim

21

Friseurinnung Vaihingen/Enz

 3.662,25 €

2

30

Landkreis Ludwigsburg

22

Gemeinschaftliche Ausbildungsstätte Ruit, Plochingen (GARP) der IHK Stuttgart

 290.000,00 €

185

1.390

Landkreis Stuttgart

23

Gemeinschaftsausbildungsstätte Textil (GATEX)

 49.404,00 €

48

249

Landesweit

24

IHK Remshalden

 170.000,00 €

80

838

Landkreise Stuttgart, Ludwigsburg, Rems-Murr-Kreis, Göppingen, Esslingen, Böblingen

25

IHK Reutlingen

 19.800,00 €

1

12

Landkreise Reutlingen, Zollernalbkreis, Tübingen

26

IHK Rhein-Neckar

 130.000,00 €

65

682

Landkreise Rhein-Neckar-Kreis, Heidelberg, Mannheim, Odenwaldkreis

27

IHK-Bildungszentrum Offenburg

 86.520,00 €

105

1.185

Landkreise Offenburg, Emmendingen, Hochschwarzwald, Breisgau

28

IHK-Ostwürttemberg

 142.235,00 €

122

1.074

Landkreise Ostalbkreis, Heidenheim und Aalen

29

Innung des KFZ-Gewerbes Nürtingen

 15.595,20 €

12

144

Landkreis Esslingen

30

Landesinnung Orthopädie

 8.550,00 €

3

50

Landesweit

31

Kreishandwerkerschaft Biberach

 123.753,15 €

126

1.245

Landkreis Biberach

32

Kreishandwerkerschaft Bodenseekreis

 10.214,40 €

7

84

Landkreis Bodenseekreis

33

Kreishandwerkerschaft Heidenheim

 86.658,30 €

94

870

Landkreis Heidenheim

34

Kreishandwerkerschaft Ostalb Aalen

 46.189,15 €

41

399

Landkreis Aalen

35

Kreishandwerkerschaft Ravensburg

 16.594,60 €

13

137

Landkreis Ravensburg

36

Landesinnung der Modisten

 180,00 €

2

2

Landesweit

37

Landesinnung Kälte-Klima-Technik

 146.725,00 €

40

582

Landesweit

38

Landesinnung Schornsteinfegerhandwerk

 149.942,40 €

86

1.004

Landesweit

39

Landesinnung Steinmetzhandwerk

 42.624,00 €

68

490

Landesweit

40

Landesinnung Konditoren

 21.686,50 €

9

175

Landesweit

41

Modellbauer Innung

 14.400,00 €

10

80

Landesweit

42

Schreiner - Innung Böblingen

 9.234,00 €

9

108

Landkreis Böblingen

43

Schreiner - Innung Emmendingen

 6.764,00 €

4

40

Landkreis Emmendingen

44

Schreiner - Innung Esslingen-Nürtingen

 7.287,60 €

8

96

Landkreis Esslingen

45

Schreiner - Innung Göppingen

 6.935,00 €

4

80

Landkreis Göppingen

46

Schreiner - Innung Ludwigsburg

 2.128,95 €

2

27

Landkreis Ludwigsburg

47

Steuerberaterkammer Südbaden

 27.150,00 €

60

1.200

Landkreise Südbaden

48

Umschulungs- und Fortbildungszentrum Niederstetten e. V.

 50.000,00 €

37

430

Landkreis Main-Tauber-Kreis

49

Verband des Landtechnischen Handwerks

 51.053,65 €

30

377

Landesweit

50

Verband der Bootsbauer

 17.764,25 €

22

170

Landesweit

51

Württembergische Bäckerfachschule

 107.068,70 €

87

1.213

Landkreise Württemberg

 

Summe Wirtschaftsorganisationen

5.175.159,95 €

3.700

45.255

 

           

 

GESAMTSUMME (inkl. HWK`s)

10.258.765,42 €

8.493

92.835

 

Weitere Informationen:

Überbetriebliche Ausbildungslehrgänge werden in Baden-Württemberg in 100 Bildungszentren der Wirtschaftsorganisationen angeboten und vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau mit jährlich rund zehn Millionen Euro gefördert. Von den etwa 190.000 Auszubildenden im Land nehmen jedes Jahr rund 50 Prozent an aktuellen überbetrieblichen Berufsausbildungslehrgängen teil. Die Inhalte der Lehrgänge werden fortlaufend an neue Berufsbilder und technische Entwicklungen angepasst. Hier lernen die Auszubildenden spezielle Inhalte, die der jeweilige Ausbildungsbetrieb wegen seiner Größe oder Spezialisierung nicht vermitteln kann. Dadurch werden vor allem kleine und mittlere Betriebe in die Lage versetzt, qualifizierte Nachwuchskräfte zu gewinnen. Die Lehrgänge sind ergänzender Bestandteil der betrieblichen Ausbildung und garantieren ein hohes Niveau der immer komplexer werdenden Ausbildung.

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut während ihrer Delegationsreise in London. (Bild: Leif-Hendrik Piechowski / Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Delegationsreise

Wirtschaftsministerin reist nach Großbritannien

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut reist am Dienstag (18. Februar) zu einer zweitätigen Delegationsreise nach London und Edinburgh.

„Start-up BW Elevator Pitch“ DEHOGA-Cup: Gruppenbild (Bild: Start-up BW Elevator Pitch)
  • Start-up BW

Start-up BW Elevator Pitch

Der Gründungswettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“ sucht derzeit wieder in ganz Baden-Württemberg nach den einfallsreichsten Geschäftsideen und besten Gründerinnen und Gründern im Land.

Die Arbeiten im Sanierungsgebiet „Ortskern“ in Berkheim wurden erfolgreich abgeschlossen. (Bild: Gemeinde Berkheim)
  • Städtebauförderung

Sanierungsgebiet „Ortskern“ in Berkheim erfolgreich abgeschlossen

Die Arbeiten im Sanierungsgebiet „Ortskern“ in Berkheim wurden erfolgreich abgeschlossen. Mit 2,52 Millionen Euro Landesfinanzhilfen hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau die Sanierung gefördert.

Verleihung Staufermedaille
  • Staufermedaille

Staufermedaille für Doris und Ludwig Schülzle aus Burladingen

Für besondere Verdienste um das Land Baden-Württemberg hat Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut am 14. Februar 2020 die Staufermedaille des Landes an das Ehepaar Doris und Ludwig Schülzle aus Burladingen überreicht.

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Mietpreisbremse

"Verlängerung der Mietpreisbremse ist richtig"

Der Bundestag hat die Verlängerung und Verschärfung der Mietpreisbreme beschlossen. Ministerin Hoffmeister-Kraut hält das für einen richtigen Schritt.

Innovationspreis BW (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Innovationspreis

Innovationspreis des Landes für kleine und mittlere Unternehmen ausgeschrieben

sterin Hoffmeister-Kraut: „Unsere mittelständischen Unternehmen haben großes Innovationspotential und tragen maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes bei“

Die Eröffnungsveranstaltung des Landeswettbewerbs "RegioWIN 2030"  findet am 13.02.2020 in Stuttgart statt.
  • RegioWIN 2030

Auftakt zum Landeswettbewerb „RegioWIN 2030“

Anknüpfend an den großen Erfolg des Landeswettbewerbs RegioWIN lobt das Land Baden-Württemberg auch in der Förderperiode 2021-2027 einen Wettbewerb um Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) aus.

Logo der Wohnraum-Allianz BW. (Bild: Wohnraum-Allianz Baden-Württemberg)
  • Wohnraum-Allianz

9. Spitzengespräch der Wohnraum-Allianz

Im Rahmen des 9. Spitzengesprächs stellte Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut am 13. Februar in Stuttgart die in einer ersten Runde ausgewählten Leuchtturmprojekte der Wohnraumoffensive vor.

Der Wettbewerb „KI-Champion BW“ startet. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Innovation

Wirtschaftsministerium startet Wettbewerb „KI-Champion BW“

Mit den "KI-Champions BW" zeichnen wir Best-Practice-Beispiele aus und regen die Unternehmen branchenübergreifend an, eigene KI-Lösungen zu entwickeln.

Junge Familie mit Kind.
  • Familie und Beruf

Neues Transferprojekt „familyNET 4.0“

Mit dem Projekt fördert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg die Umsetzung von digitalen Lösungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Ein Miniatur-Holzhaus auf einer grünen Wiese

Landesregierung beschließt Förderprogramm „Wohnungsbau BW 2020 / 2021“

Der Ministerrat hat die Konzeption für das Förderprogramm „Wohnungsbau BW 2020 / 2021“ beschlossen, das zum 1. April 2020 in Kraft treten soll.

Staatssekretärin Katrin Schütz
  • Automobilwirtschaft

Erstes German-African Automotive Forum

Anlässlich des ersten German-African Automotive Forums lädt Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz zum Abendempfang ins Haus der Wirtschaft ein.

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut beim Betriebsbesuch im Rahmen von "Handwerk 2025". (Bild: Franziska Kraufmann / Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Handwerk

„Zukunftsinitiative Handwerk 2025“ wirkt und wird weiter gefördert

Eine positive Bilanz der gemeinsamen „Zukunftsinitiative Handwerk 2025“ haben heute Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold gezogen.

Jubel bei den Teilnehmenden beim Regional Cup Ulm des Gründungswettbewerbs Start-up BW Elevator Pitch
  • Start-up BW Elevator Pitch

Regional Cup Ulm des Elevator Pitch ist entschieden

Beim regionalen Vorentscheid des Gründungswettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“ in Ulm überzeugte das Team SauberGarten und zieht in s Landesfinale im September 2020 ein.

Logo der Kampagne Start-up BW
  • Start-up BW

Wirtschaftsministerium setzt „Start-up BW Pre-Seed“ fort

Das Förderprogramm „Start-up BW Pre-Seed“ zur Frühphasenfinanzierung von Start-ups ist in der Pilotphase erfolgreich angelaufen und wird bis 2021 fortgesetzt.

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • IVECO

„Sehr gute Entscheidung für Baden-Württemberg“

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zeigt sich erfreut über die Ankündigung der Firma IVECO, den Wassertstoff-Lkw Nicola TRE in Ulm zu bauen.

Staatssekretärin Katrin Schütz
  • Messe

Staatssekretärin besucht Bildungsmesse Mondial des Métiers

Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz besucht am 6. Februar 2020 die Bildungsmesse Mondial des Métiers in Lyon.

Einladung zur Auftaktveranstaltung des Mentorinnen-Programms für Migrantinnen. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Frauenförderung

Mentorinnen-Programm für Migrantinnen startet

Das Mentorinnen-Programm für Migrantinnen bringt Frauen mit Mentorinnen zusammen, die ihre eigenen Erfahrungen und Kompetenzen weitergeben können.

Ein Mann im Anzug hat ein Tablet in der Hand
  • Innovation

Landesregierung prüft Realisierung eines Innovationsparks für KI

Das Wirtschaftsministerium hat den globalen Immobiliendienstleister CBRE mit einer Machbarkeitsstudie für den Aufbau eines großen Innovationspark KI beauftragt.

Eine Hand mit einer Glühbirne
  • Ehrung

Bundesverdienstkreuz für Heinz Schmitt aus Karlsruhe

Für sein herausragendes berufliches und ehrenamtliches Engagement hat Staatssekretärin Katrin Schütz in Karlsruhe Dr. Heinz Schmitt das Bundesverdienstkreuz am Bande überreicht.

Virtueller Datenfluss im Web
  • Innovation

Ministerrat beschließt neue Innovationsstrategie des Landes

Der Ministerrat hat die neue Innovationsstrategie des Landes beschlossen. Sie wurde unter der Federführung des Wirtschaftsministeriums erarbeitet.

Quelle: Fotolia
  • Brexit

Ministerium plant Partnerschaftsinitiative mit dem Vereinigten Königreich

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut traf sich in Stuttgart mit führenden Vertreterinnen und Vertretern der baden-württembergischen Kammern und Wirtschaftsverbände zum fünften Brexit-Spitzengespräch.

  • Popup Labor

Popup-Labor BW in Bad Mergentheim und Tauberbischofsheim

Das „Popup-Labor Baden-Württemberg“ findet vom 5. bis 14. Februar 2020 in Bad Mergentheim und Tauberbischofsheim statt und lädt kostenfrei zum Experimentieren ein.

Männer- und Frauenbeine auf Stühlen
  • Arbeitsmarkt

Sanktionen in der Grundsicherung für Arbeitsuchende

Die Arbeitsministerinnen und -minister aus Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern fordern eine rasche Neuregelung von Sanktionen in der Grundsicherung für Arbeitsuchende.

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut eröffnet den Kongress der Fachkkräfteallianz in Stuttgart
  • Fachkräftesicherung

Vernetzungskongress und Fachkräfteallianz

Heute haben sich in Stuttgart über 200 Expertinnen und Experten der Fachkräfteallianz Baden-Württemberg zum Vernetzungskongress und Spitzengespräch getroffen.