Fachkräftesicherung

Projekte für internationale Fachkräfte

Begrüssungsszene vor einer Besprechung mit fünf Teilnehmenden

Um den großen Bedarf zu decken, muss Baden-Württemberg zunehmend auch um Fachkräfte aus der EU oder aus  Drittstaaten werben. Aus diesem Grund hat das Wirtschaftsministerium verschiedene Projekte initiiert.

Faire Mobilität

Die Beratungsstelle „Faire Mobilität in Mannheim“ leistet einen Beitrag dazu, die Arbeitsbedingungen von Arbeitnehmer/innen insbesondere aus den südosteuropäischen Staaten Bulgarien und Rumänien zu verbessern und sie bei der Durchsetzung ihrer Arbeitnehmerrechte zu unterstützen. Die Stadt Mannheim ist seit der Gewährung der Arbeitnehmerfreizügigkeit im Jahre 2014 für die EU-Länder Rumänien und Bulgarien bevorzugter Zuwanderungsort für Arbeitsmigrantinnen und Arbeitsmigranten aus Südosteuropa. Vielfach münden sie in prekäre Arbeitsverhältnisse ein. Der Schwerpunkt der Beratungsstelle liegt auf einer niedrigschwelligen Beratung. Muttersprachliche Berater informieren Ratsuchende über arbeits- und sozialrechtliche Regelungen und verweisen bei Bedarf an Rechtsanwälte.

Die Beratungsstelle Faire Mobilität Mannheim ist angesiedelt beim Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Baden. Sie wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und der Stadt Mannheim, sowie des Deutschen Gewerkschaftsbundes (Bezirk Baden-Württemberg) und Spenden.

Beratung von Arbeitsmigranten

Beratungsstelle Faire Mobilität (DGB)

Weitere Informationen über das bundesweite Projekt Faire Mobilität finden Sie unter http://www.faire-mobilitaet.de/beratungsstellen

Fachkräfte aus Katalonien

Baden-Württemberg hat auf der Grundlage der Vereinbarung der Vier Motoren für Europa mit seiner Partnerregion Katalonien im Mai 2014 eine spezielle Kooperationsvereinbarung zur Förderung der Arbeitsmobilität und der Bildung geschlossen. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat die Federführung bei der Umsetzung der Kooperationsvereinbarung. Die Umsetzung erfolgt in den Bereichen Arbeitsmobilität, berufliche Bildung und Hochschule.

Seit Herbst 2015 wird ein gemeinsames Mobilitätsprogramm für Fachkräfte umgesetzt. Es geht um die Vermittlung von arbeitsuchenden katalanischen Fachkräften für Mangelberufe in Baden-Württemberg. Für geeignete Bewerber werden Deutschkurse am Goethe-Institut Barcelona angeboten, die gemeinsam von der katalanischen Arbeitsverwaltung und dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg gefördert werden. Nach Abschluss des Sprachkurses der Niveaustufe B2 schlägt die Bundesagentur für Arbeit interessierten Betrieben aus Baden-Württemberg die Bewerber vor.