Förderprogramm

Soforthilfe Corona

Fahne des Landes Baden-Württemberg

Hier finden Sie Informationen über das zum 31. Mai 2020 ausgelaufene Soforthilfeprogramm Corona des Bundes und des Landes Baden-Württemberg, das gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen, Land- und Forstwirte und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, mit einer einmaligen, nicht rückzahlbaren Soforthilfe unterstützt hat.

Aktueller Hinweis

Die Antragsfrist für die Soforthilfe Corona des Landes Baden-Württemberg endete zum 31. Mai 2020. Eine Antragstellung ist nicht mehr möglich.

Dem Wirtschaftsministerium ist überaus bewusst, in welch schwierige Situation die Corona-Pandemie die Unternehmen im Land gebracht hat, wobei die Betroffenheit bei einigen Branchen besonders dramatisch ist. Baden-Württemberg hatte deshalb als eines der ersten Bundesländer zu Beginn der Krise innerhalb kurzer Zeit ein Soforthilfeprogramm aufgesetzt. Mit der Soforthilfe konnten rund 250.000 Unternehmen mit einem Gesamtvolumen von über 2 Milliarden Euro bei der Sicherung Ihrer Existenz und der Überbrückung coronabedingter akuter Liquiditätsengpässe unterstützt werden.

Das Ausmaß der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie führt jedoch dazu, dass die laufenden Einnahmen vieler Betriebe weiterhin unter den laufenden Kosten liegen werden. Die Liquiditätsfrage bleibt damit akut. Das Land arbeitet weiterhin mit Hochdruck daran, die passenden Instrumente zur Verfügung zu stellen, um von der Pandemie besonders betroffene mittelständische Unternehmen und Soloselbständige aller Branchen weiter finanziell zu unterstützen. Die Gewährung von Tilgungszuschüssen zum Liquiditätskredit der L-Bank als Liquiditätsbrücke wurde dahingehend bereits ermöglicht.

Ein Nachfolgeprogramm für die Soforthilfe wird ebenfalls schnellstmöglich auf den Weg gebracht. Derzeit läuft die Abstimmung mit dem Bund. Unter https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus/ werden in Kürze weitergehende Informationen zu finden sein.

Alle Anträge auf Soforthilfe, die form- und fristgerecht gestellt wurden, werden selbstverständlich zügig und im gewohnten Prozess bearbeitet. Bei der Soforthilfe Corona handelt es sich um das größte Wirtschaftsförderprogramm in der Geschichte Baden-Württembergs. An dessen Umsetzung arbeiten in unserem Haus, in den zwanzig Kammern, der Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum und der L-Bank im Land täglich hunderte von Beschäftigte mit großem Engagement.

Hilfe und Beratung

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zur Soforthilfe Corona, insbesondere zu gestellten Anträgen ausschließlich an die unten auf dieser Seite aufgeführten Ansprechparter/-innen. 

Gewarnt wird vor Phishing-Versuchen im Namen der L-Bank:
Aktuell befinden sich gefälschte Mails im Umlauf, die sich auf die Corona-Soforthilfe-Auszahlung der L-Bank beziehen. In diesen E-Mails werden Sie aufgefordert, Formulare auszufüllen oder Daten preiszugeben. Die L-Bank wird Sie nicht auf diesem Wege dazu auffordern, Daten preiszugeben. Antworten Sie nicht auf diese E-Mails und öffnen Sie keine Anhänge.

Nachfolgend finden Sie alle relevanten Informationen zur Soforthilfe Corona. Klicken Sie einfach auf die jeweilige Überschrift um die Informationen auszuklappen.

Hilfe und Beratung

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die für Sie eingerichtete Hotline der Kammern.

Industrie- und Handelskammern

Industrie- und Handelskammern Baden-Württemberg: Corona-Hotlines (PDF)

  • IHK Bodensee-Oberschwaben: 0751 / 409-250
  • IHK Heilbronn-Franken: 07131 / 9677-111
  • IHK Hochrhein-Bodensee:  07531 / 2860 333 und 07622 / 3907-333
  • IHK Karlsruhe: 0721 / 174 111
  • IHK Nordschwarzwald: 07231 ­/ 201-366
  • IHK Ostwürttemberg: 07321 / 324-0
  • IHK Region Stuttgart: 0711 / 2005-1677
  • IHK Reutlingen: 07121 / 201-0
  • IHK Rhein-Neckar: 0621 / 1709-600 und  0621/ 1709-0
  • IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg: 07721 / 922-244
  • IHK Südlicher Oberrhein: 0761 / 3858-823 und 0761 / 3858-824
  • IHK Ulm: 0731 / 173-333

Handwerkskammern

  • Handwerkskammer Freiburg: 0761 / 21800-456
  • Handwerkskammer Heilbronn-Franken: 07131 / 791-177 und  07131 / 791-178
  • Handwerkskammer Karlsruhe: 0721 / 1600-333
  • Handwerkskammer Konstanz: 07531 / 205-201
  • Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar Odenwald: 0621 / 18002-0
  • Handwerkskammer Reutlingen: 07121 / 2412-555
  • Handwerkskammer Region Stuttgart: 0711 / 1657-0
  • Handwerkskammer Ulm: 0731 / 1425-6900

FAQs zur Soforthilfe Corona

Abschließender Hinweis

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass alle Antragssteller versichert haben, alle Angaben im Antragsformular nach bestem Wissen und Gewissen und wahrheitsgetreu gemacht zu haben, insbesondere gilt das für die Angaben zur unmittelbar infolge der Corona-Pandemie entstandenen existenzbedrohlichen Wirtschaftslage, insbesondere die Angaben zur Höhe des Liquiditätsengpasses, wobei auch gegebenenfalls weitere erhaltene Entschädigungsleistungen und staatliche Hilfen einzubeziehen waren.

Corona-Soforthilfeunterstützungsverordnung

Damit die Industrie- und Handelskammern und die Handwerkskammern des Landes ihre Aufgabe bei der Soforthilfe wahrnehmen können, bedarf es der Aufgaben- und Zuständigkeitsübertragung durch eine Rechtsverordnung des Wirtschaftsministeriums. Diese Corona-Soforthilfeunterstützungsverordnung vom 25. März 2020 wird durch öffentliche Bekanntmachung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg notverkündet gemäß § 4 Satz 1 des Verkündungsgesetzes. Sie gilt damit gemäß § 5 dieser Verordnung ab dem 25. März 2020.
Die nachfolgende Verordnung des Wirtschaftsministeriums zur Änderung der Corona-Soforthilfeunterstützungsverordnung wird durch öffentliche Bekanntmachung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg notverkündet gemäß § 4 Satz 1 des Verkündungsgesetzes. Sie gilt gemäß Artikel 2 dieser Verordnung mit Wirkung vom 08. April 2020. Die Corona-Soforthilfeunterstützungsverordnung gilt daher mit Wirkung vom 08. April 2020 in der geänderten Fassung.

Verordnung des Wirtschaftsministeriums zur Änderung der Corona-Soforthilfeunterstützungsverordnung vom 08.04.2020 (PDF)

Corona-Soforthilfeunterstützungsverordnung des Wirtschaftsministeriums vom 08.04.2020 (konsolidiert) (PDF)

Coronaunterstützungsverordnung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg vom 25.03.2020 (PDF)